Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK
StartseiteBasics

Schmutzige Fugen mit Hausmitteln reinigen: Nützliche Tricks

Reinigungs-Tipps

Wie schmutzige Fugen wieder weiß werden

Warm, feucht und werden beim Putzen oft vergessen: Fugen sind der ideale Ort für allerlei Schmutz und auch Schimmel. Um diesen Vorzubeugen sowie Verfärbungen zu entfernen, sollte man Fliesenfugen regelmäßig reinigen.

Um Verfärbungen und Schimmel zu vermeiden, sollte man zum Beispiel bereits nach dem Benutzen der Dusche die Fugen mit einem Lappen oder Handtuch trocknen. Zwischendurch sollte man die Fugen zusätzlich reinigen, um sie von Schmutz richtig zu reinigen. Welche Hausmittel sich für die Reinigung eignen, zeigt myHOMEBOOK – auch im Video.

Fugen reinigen und Schimmel beseitigen

Ist der Schimmel erstmal in den Fugen, sollte man schnell handeln und die entsprechenden Stellen reinigen. Denn hat sich der Schimmel erst einmal in das Silikon gefressen, bekommt man ihn nicht mehr gut heraus. Die befallenen Fugen kann man mit Spiritus, medizinischem Alkohol (70 bis 80 Prozent) oder drei- bis sechs-prozentigem Wasserstoffperoxid behandeln. Es gibt auch spezielle Schimmel-Reiniger, die sind aber oft umweltschädlich.

Sitzt der Schimmel nur oberflächlich auf der Silikonfuge, reicht es in der Regel aus, wenn man das Mittel einreibt, einwirken lässt und wegputzt. Falls er jedoch bereits in das Material eingedrungen ist, muss man die Fugen austauschen. In diesen Artikeln erfahren Sie, wie man zunächst alte Silikonfugen entfernt und neue Fugen zieht.

Allerdings kommt es auch auf das jeweilige Material der Fugen an. Bei Zementfugen ist es nämlich anders, hier bieten sich basische Mittel mit einem pH-Wert über 7 an. Daher sollte man bei der Schimmelbeseitigung auf alkalische oder chlorhaltige Mittel zurückgreifen.

Hinweis: Sollten Sie besonders Schwarzschimmel haben, der sich mit den bereits Mitteln nicht entfernen lässt, muss eventuell der Einsatz eines chlorhaltigen Reinigers erwogen werden. Wichtig: Tragen Sie dabei unbedingt Handschuhe und Atemschutz!

Fugen reinigen – keine harten Bürsten einsetzen

Die raue Fläche eines Schwamms oder gar eine Drahtbürste sind zum Abreiben von Schmutz in den Fliesenfugen ungeeignet. Durch die harte Oberfläche oder die Draht-Borsten kann man die Fugen aufrauen und beschädigen – das ist geradezu eine Einladung für den nächsten Schmutz und noch mehr Schimmel. Besser geeignet ist eine Zahnbürste mit weichen Borsten oder ein weicher Schwamm.

Abschließend die Stellen mit klarem Wasser abspülen und ausreichend trocknen lassen. Bei ganz hartnäckigen Stellen muss man die Prozedur wiederholen. Sitzt der Schimmel ganz tief in den Fugen und hilft keine Behandlung, sollte man die Fugen komplett erneuern.

Was hilft bei normalem Schmutz in den Fugen?

Im Badezimmer leiden Fugen unter Kalk und Feuchtigkeit, in der Küche macht ihnen vor allem Fett zu schaffen. Im Handel gibt es Spezialreiniger für Fugen und Fliesen, viele gibt es mit Fettlöser, ideal für Küche und Bad.

Dazu einfach die Fugen und Fliesen einsprühen und den Reiniger einige Zeit einwirken lassen. Hartnäckige Stellen kann man anschließend mit einer Zahnbürste abschrubben. Und wenn man es besonders hell möchte, kann man die Fugen nach dem Reinigen und Trocknen mit einem Fugenmarker einstreichen.

Fugen mit dem Dampfreiniger reinigen

Wer auf Alkohol, Wasserstoffperoxid und chemische Reiniger verzichten möchte, kann es auch mit einem Dampfreiniger versuchen. Der heiße Dampf löst Schmutz und Kalk. Gerade geflieste Böden lassen sich mit dem Gerät bequem und effizient reinigen. Für die nachhaltige Schimmelbeseitigung in den Fugen ist der Dampfreiniger aber nur bedingt tauglich. Das liegt daran, dass man den Schimmelpilz und seine Sporen mehrere Minuten hohen Temperaturen aussetzen muss, was sich in der Praxis jedoch als schwierig erweist.

Auch interessant: Terrasse reinigen – so entfernen Sie Schmutz richtig

Schmutz mit Hausmitteln entfernen

Als Hausmittel kann man es mit Backpulver, Natron oder Soda versuchen. Einfach mit etwas Wasser vermischen. Bei Bodenflächen kann es flüssiger sein, bei Wandflächen ist eine dickere Konsistenz zum Auftragen besser geeignet, denn das Gemisch muss einige Zeit einwirken. Auch hier bietet sich zum Auftragen eine Zahnbürste an. Danach lassen sich die Fugen wie gewohnt abwaschen. Allerdings sollte man bei Backpulver im Gegensatz zu reinem Natron vorsichtig sein, da das Hausmittel Schimmelbildung sogar verstärken kann.

Hausmittel zum Reinigen von Fugen:

  • Backpulver, Natron und Soda
  • Geschirrspülmittel (kein Handspülmittel)
  • Vollwaschmittel
  • Kernseife, da stark basisch
  • Zitronensäure

Welche Hausmittel sich nicht eignen:

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für