Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Anleitung

In 8 Schritten saubere Silikonfugen ziehen

Saubere Silikonfugen sind wichtig, um Schimmel in der Küche oder im Badezimmer vorzubeugen. Vor allem im Spritzwasserbereich sollten die Fugen daher gut abgedichtet sein. Mit dieser Anleitung gelingt es.

Beim Renovieren im Badezimmer, wenn beispielsweise ein Waschbecken ausgetauscht oder eine neue Duschwanne eingesetzt wird, müssen neue Silikonfugen gezogen werden. Auch in der Küche, wenn man zum Beispiel ein neues Spülbecken einbaut, ist eine dichte Verfugung wichtig, denn bereits durch kleine Risse im Silikon kann Feuchtigkeit eindringen und Schaden oder Schimmel entstehen. Um neue Silikonfugen zu ziehen, braucht es keinen Profi – das kann jeder selbst machen.

Vorab noch ein Tipp: Fugen sollten alle paar Jahre erneuert werden, spätestens jedoch dann, wenn sie gelb, porös oder brüchig werden oder sich sogar Schimmel anlagert.

Silikonfugen in 8 Schritten ziehen – so geht‘s

Material

  • das passende Silikon
  • Schaber
  • Küchenpapier
  • Cutter
  • Spülmittel
  • etwas Wasser
  • Kartuschenpresse
  • Klebeband

Die Anleitung

  1. Zuerst den Bereich um die Fuge mit Klebeband abkleben, um Verschmutzungen zu verhindern.
  2. Jetzt die Kappe von der Flasche abnehmen und die Flaschenöffnung mit dem Cutter aufschneiden. Anschließend die Kappe auf die Flasche drehen.
  3. Danach die Kappe schräg mit dem Cutter anschneiden – das ermöglich später ein präziseres Arbeiten.
  4. Nun kann die Flasche in die Kartuschenpresse gespannt werden. Sitzt sie fest drin, muss man sie über den Auslöser anpumpen.
  5. Jetzt kann es losgehen: Die Flasche an der gewünschten Stelle ansetzen, den Auslöser drücken und langsam eine Fuge ziehen. Danach den Hebel am hinteren Ende der Kartusche drücken, um sie zu entschärfen.
  6. Im nächsten Schritt etwas von dem Spülmittel ins Wasser geben und beides vermengen. Anschließend den Schaber mit der Flüssigkeit benetzen.
  7. Zieht man ihn jetzt im richtigen Winkel über die Fuge, kann man überschüssiges Silikon abschaben. Die Reste einfach in das Küchenpapier schmieren.
  8. Ohne Wartezeit kann im Anschluss das Klebeband abgezogen werden – fertig ist die neue Fuge!

Auch interessant: Kaputte Fliesen ganz leicht selbst austauschen

Tipps zum Arbeiten mit Silikon

Damit die Silikonfuge ihren Zweck erfüllt und auch für eine lange Zeit dicht und schimmelfrei bleibt, sollte Folgendes beachtet werden:

Die richtige Temperatur

Silikon lässt sich am besten bei Zimmertemperatur verarbeiten. Auch der Untergrund sollte weder zu heiß noch zu kalt sein. Beim Trocknen sollte es außerdem nicht wärmer als 20 Grad warm sein.

Das richtige Silikon verwenden

Für verschiedene Materialien gibt es verschiedenes Silikon. Dafür auf die Angaben auf der Packung achten.

Beidseitige Haftung

Die Fuge ist nur richtig dicht, wenn das Silikon an zwei Flanken anhaftet. Deshalb gut andrücken!

Trockenzeit beachten

Silikon braucht relativ lange, um komplett abzubinden. Eine Schicht von zwei bis drei Millimetern benötigt rund 24 Stunden. Auch wenn die äußere Schicht schon hart ist, kann das Material in der Mitte noch weich sein. Während der Trockenzeit das Silikon nicht belasten.

Schimmel vermeiden

Unbedingt fungizides Silikon benutzen, um Schimmelbildung vorzubeugen.

Oben im Video können Sie sich die Anleitung zum Ziehen von Silikonfugen noch einmal genau ansehen. Dort wird mit Acryl gearbeitet, die Herangehensweise ist aber dieselbe wie bei Silikon.