Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Hausmittel-Hacks

4 Alternativen für Grillkohle-Anzünder

Nahaufnahme brennender Grillkohle
Gut und gleichmäßig soll die Kohle brennen. Aber am Anfang steht das Anzünden.Foto: Getty Images

Wenn die Sonne scheint, wird gegrillt! Da das Wetter aber oft schneller ist als die Einkäufe, hat man vielleicht gerade nicht alles zu Hause. Wie zündet man jetzt die Kohle ohne Grillanzünder an?

Wer schon mal versucht hat, die Grillkohle unter den hungrigen Blicken von Freunden und Verwandten anzuzünden, weiß: Manchmal macht die Kohle, was sie will. Am einfachsten ist es, mit vorgefertigten Anzündern das Feuer zu entfachen. Wenn man aber keinen da hat, kann das ganze schnell zu einer unmöglichen Mission ausarten. Da ist es gut, wenn man Alternativen zur Anzündern kennt, mit denen man Grillkohle anzünden kann. Leider haben viele auch Nachteile.

Alternativen zu Grillanzündern

Grillanzünder sind entweder flüssig oder bestehen aus Holz oder spezieller Wolle, die mit Wachs ummantelt sind. Dadurch brennen sie nicht nur schnell, sondern haben auch keine unerwünschten Nebenwirkungen, wie etwa zu starke eigene Rauchentwicklung oder Eigengeruch – es sei denn, dieser ist erwünscht. Wer aber partout keinen Grillanzünder zu Hause hat oder ihn aus anderen Gründen nicht nutzen möchte, kann auf Alternativen zurückgreifen, von denen Sie sicherlich mindestens eine auch besitzen.

Kartoffelchips

Auch interessant: Einen Grill in nur 4 Schritten selber bauen

Eierkartons

Eierkartons sind wahre Alleskönner. Auch zum Anzünden von Grillkohle eignen sie sich. Dazu müssen sie lediglich Kohle in den leeren Eierkarton füllen und diesen dann anzünden. Nachteil: Es entsteht recht viel zusätzlicher Rauch durch das Verbrennen der Pappe.

Flasche und Zeitung

Hiermit kann man schnell und einfach einen Kamin errichten, der durch seine Luftzirkulation das Feuer anheizt und die Grillkohle schnell anzünden wird. So geht's:

  • Die Zeitung möglichst eng um die Flasche wickeln
  • Flasche in den leeren Grill stellen.
  • Grillkohle vorsichtig verteilen, bis der Großteil des Zeitungspapiers bedeckt ist – die Flasche muss stehen bleiben.
  • Ist die Kohle im Grill, kann die Flasche vorsichtig herausgenommen werden, nur das gerollte Zeitungspapier bleibt zurück.
  • Jetzt müssen Sie dieses nur noch möglichst weit unten anzünden und etwas warten. Durch die Luftzirkulation wird die Grillkohle schnell angezündet.

Ein Nachteil bei dieser Methode ist jedoch, dass sich die Zeitungsreste schnell auf dem Grill und dem darauf zubereiteten Essen ablegen können.

Auch interessant: Was Sie bei Ihrem Gasgrill unbedingt kontrollieren sollten

Tannenzapfen

Bestimmt liegen in Ihrem Garten auch mal Tannenzapfen herum. Diese müssen Sie nicht entsorgen, sondern können damit auch einfach Grillkohle anzünden. Sind sie komplett getrocknet, brennen sie recht schnell. Außerdem können Sie mit Wachsresten einer Kerze oder Pappe den Vorgang beschleunigen. Achten Sie darauf, dass die Zapfen richtig trocken sind.

Grillkohle anzünden – Auf keinen Fall Brandbeschleuniger nehmen

Wer grillen möchte, sollte als allererstes den Brandschutz beachten. Der Feuerwehrverband Baden-Württemberg stellt auf seiner Website die wichtigsten Punkte vor:

  • Wählen Sie einen standfesten und sicheren Standplatz für den Grill und halten Sie Abstand zu brennbaren Stoffen wie Lampions, Girlanden, etc. Ein Sicherheitsabstand von zwei bis drei Metern ist das Mindestmaß!
  • Benutzen Sie alle Grill-Arten immer nur im Freien!
  • Zum Anzünden des Grills verwenden Sie Trockenbrennstoffe oder Grillanzünder, niemals jedoch brennbare Flüssigkeiten. Gießen Sie insbesondere keinen Spiritus o.ä. in den Grill! Fachen Sie das Feuer nicht mit Pressluft oder gar mit Sauerstoff an.
  • Halten Sie Löschmittel bereit! Ein Feuerlöscher oder Eimer Wasser hilft Entstehungsbrände zu bekämpfen.
  • Kinder dürfen nicht unbeaufsichtigt mit dem Grill hantieren.
  • Tragen Sie beim Hantieren am Grill keine Synthetik-Kleidung. Diese kann schlagartig Feuer fangen!
  • Nach dem Grillen löschen Sie die Glut ab. Füllen Sie niemals heiße Asche in Müllgefäße. Wenn Sie an einer Grillstelle im Freien grillen, decken Sie die Glut vollständig mit Erde ab, damit der Wind sie nicht forttragen kann.
  • Zur Vermeidung von Waldbränden ist für Feuer außerhalb befestigter Grillplätze vom Waldrand ein Sicherheitsabstand von 300 Metern gesetzlich vorgeschrieben.
  • Bei Unfällen oder Bränden rufen Sie die Feuerwehr über die Telefonnummer 112.