Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

mySELFMADE

DIY-Saatbänder aus Toilettenpapier basteln– so einfach geht‘s

DIY-Saatbänder basteln – mit Anleitung
Wenig Material und wenig Zeitanspruch: DIY-Saatbänder sind schnell gebasteltFoto: myHOMEBOOK

Die Coronakrise hat dem Toilettenpapier einen so noch nie da gewesenen Hype beschert. Das aktuell äußerst gefragte Hygieneprodukt kann übrigens auch wunderbar fürs Gärtnern genutzt werden – zum Beispiel, um damit DIY-Saatbänder herzustellen.

Saatbänder haben den Vorteil, dass Pflanzen gleichmäßig verteilt werden können. Es gibt sie entweder fertig im Handel zu kaufen. Mit wenigen Materialien, die die meisten bereits zu Hause haben, kann man aber auch selbst DIY-Saatbänder basteln.

DIY-Saatbänder basteln

Anfänger Experte
Schwierigkeitsgrad
kurz lang
Dauer
0,- € > 1.000,- €
Kosten

Materialliste

  • Saatgut
  • Mehl
  • Wasser
  • Toilettenpapier

Hierzu passend:  Pflanzen selbst vorziehen – so gelingt es

Werkzeugliste

  • Schere
  • Zollstock
  • Schüssel
  • Pinsel
Materialien und Werkzeug für DIY-Saatbänder
Die benötigten Materialien für DIY-Saatbänder haben die meisten wohl zu HauseFoto: myHOMEBOOK

Die Anleitung für DIY-Saatbänder

  1. Aus Wasser und Mehl zuerst einen Weizenkleber herstellen. Dazu einfach nach Gefühl vorsichtig Wasser zur Mehlmenge dazugeben. Anschließend die Masse verrühren, bis sich eine zähflüssige, leicht mit einem Pinsel aufzutragende Konsistenz gebildet hat.
  2. Danach etwa einen Meter Toilettenpapier zusammenfalten.
  3. Den fertigen Stapel mit einer Schere in vier gleich große Streifen schneiden.
  4. Nun die vier Toilettenpapierstreifen auseinander falten.
  5. Jetzt muss der benötigte Pflanzabstand des Saatguts ermittelt werden. Auf der Rückseite der Saatgutpackung ist sie in der Regel abgebildet.
  6. Entsprechend dieses Abstands den Weizenkleber auf den Toilettenpapierstreifen in Tropfenform auftragen.
  7. Anschließend die Sämereien auf die Tropfen legen.
  8. In den Zwischenräume kann man später keimendes Saatgut platzieren. Eine gute Kombination sind beispielsweise Möhren und Radieschen.
  9. Abschließend die Saatbänder nur noch gut trocknen lassen.
Die Samen sind schnell auf den DIY-Saatbändern aufgetragen
Die Samen sind schnell auf den DIY-Saatbändern aufgetragenFoto: myHOMEBOOK

Hinweis: Die DIY-Saatbänder sollten bis zur ersten Verwendung trocken aufbewahrt werden. Bei Kontakt mit Feuchtigkeit könnte sonst die Keimung des Saatgutes ungewollt frühzeitig starten.

Was macht man danach mit den Saatbändern?

Die fertigen Bänder werden einfach in einen Blumenkasten oder aber auch ins gelockerte, von Unkraut befreite Beet gelegt. Dafür eine etwa einen Zentimeter tiefe Furche ziehen, die DIY-Saatbänder hineinlegen und danach mit Erde abdecken. Dabei gilt die Faustregel: Die Samen in doppelter Saatgutstärke mit Erde bedecken. Danach nur noch mit der Hand leicht andrücken – fertig.