Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Blütenmeer für Insekten

8 Dauerblüher für den Garten, die Bienen und Schmetterlinge anlocken

Ein wahrer Schmetterlingsmagnet: die Skabiose
Ein wahrer Schmetterlingsmagnet: die SkabioseFoto: Getty Images

Nichts geht doch über einen herrlich blühenden Garten. Das duftet in der Regel lieblich und lockt nützliche Insekten an, wie Wildbienen zum Beispiel. Welche Blumen besonders lange blühen, stellt myHOMEBOOK im Überblick vor.

Wer sich für eine möglichst lange Zeit an einem blühenden Garten erfreuen möchte, der hat verschiedene Möglichkeiten, das zu erreichen. Erstens können Hobbygärtner den Blühzeitpunkt der Pflanzen aufeinander abstimmen. So blüht jedes Beet nacheinander. Zweite Möglichkeit: Man wählt Blumen aus, die ihre Blüten über einen langen Zeitraum hinweg zur Schau stellen. Für letzteres eignen sich sogenannte Dauerblüher.

1. Skabiose

Von Juni bis in den Oktober lockt die Skabiose (Scabiosa) Schmetterlinge und Bienen mit ihren Blüten in den Garten. Diese zeigen sich nicht nur in verschiedenen Violetttönen, sondern auch in Weiß und Blau-Violett. Ein klarer Pluspunkt: Diese Staude ist sehr pflegeleicht. So kommt sie zum Beispiel gut mit Trockenperioden aus. Jedoch breitet sie sich schnell aus. Daher ist ein regelmäßiger Rückschnitt zu empfehlen.

Auch interessant: Warum Hobbygärtner den „Chelsea Chop“ kennen sollten

2. Prachtkerze

Ursprünglich stammt die Prachtkerze aus dem südlichen Teil der USA und Mexiko, doch auch hierzulande wächst
Ursprünglich stammt die Prachtkerze aus dem südlichen Teil der USA und Mexiko, doch auch hierzulande wächst der DauerblüherFoto: Getty Images

Besonders beliebt ist die Prachtkerze (Oenothera lindheimeri) aufgrund ihrer langen Blüte bis in den ersten Frost. So kann man sich ab Juli bis Oktober über die bis zu 60 Zentimeter langen Blütenrispen freuen. Während die Pflanze die meiste Zeit im Jahr keine besonderen Pflegeansprüche stellt, sollte man sie im Winter mit Vlies oder Reisig vor der Kälte schützen. Verblühte Prachtkerzen schneidet man knapp über dem Boden ab.

3. Buschmalve

Je nach Sorte kann die Buschmalve eine Größe zwischen einem und vier Metern erreichen
Je nach Sorte kann die Buschmalve eine Größe zwischen einem und vier Metern erreichenFoto: Getty Images

Auch die Buschmalve (Lavatera) gilt als wahrer Dauerblüher. Ihre Blütezeit ist sogar besonders lang: Von Anfang Juli bis Ende Oktober zeigen sich die Blüten der Pflanze. Wichtig ist, dass man die Pflanze im Sommer ausreichend mit Wasser versorgt – an heißen Tagen am besten täglich.

4. Katzenminze

Die Katzenminze ist nicht nur bei Hobbygärtner und Katzen beliebt, sondern auch bei Insekten
Die Katzenminze ist nicht nur bei Hobbygärtner und Katzen beliebt, sondern auch bei InsektenFoto: Getty Images

Besonders prächtig wirkt die Katzenminze (Nepeta), wenn man sie in Gruppen pflanzt. Von Mai bis September zeigt die Pflanze ihre hübschen Blüten. Die pflegeleichte Pflanze benötigt im Sommer ausreichend Wasser. Nach dem Schnitt im Juli und im Herbst empfiehlt sich eine Düngebeigabe. Als Beetpartner passen übrigens besonders Rosen gut zur Katzenminze.

Auch interessant: Essig und Salz gegen Unkraut – erlaubt oder verboten?

5. Mädchenauge

Das Mädchenauge wird auch Schöngesicht genannt und ist besonders bei Bienen beliebt
Das Mädchenauge wird auch Schöngesicht genannt und ist besonders bei Bienen beliebtFoto: Getty Images

Von Juni bis August blüht in Gelb, Weiß, Rosa oder Rot das Mädchenauge (Coreopsis) im Beet. Kultiviert man den Dauerblüher in einem Topf auf dem Balkon oder der Terrasse, empfiehlt sich eine Drainageschicht aus Tonscherben. Der Standort sollte sonnig und warm sein.

6. Geranium ‚Rozanne‘

Als winterharte Pflanze muss man die Geranium Rozanne in den kalten Monaten nicht vor Frost schützen
Als winterharte Pflanze muss man die Geranium Rozanne in den kalten Monaten nicht vor Frost schützenFoto: Getty Images

Ebenfalls ein ausgesprochener Dauerblüher ist der Storchschnabel ‚Rozanne‘. Von Mai bis Oktober erblüht die Geranium-Hybride. Nach der Blüte können Hobbygärtner die Pflanze bis knapp über den Boden zurückschneiden. Im Sommer gilt es, die Geranium ‚Rozanne‘ regelmäßig zu gießen. Als pflegeleichtes Gewächs fallen abgesehen davon nur kaum Pflegemaßnahmen an.

7. Nelkenwurz

Die Nelkenwurz hat eine entzündungshemmende und blutstillende Wirkung
Die Nelkenwurz hat eine entzündungshemmende und blutstillende WirkungFoto: Getty Images

Der bis zu 60 Zentimeter große Nelkenwurz (Geum urbanum) besticht durch seine leuchtend orangefarbenen, gelben oder weißen Blüten – und zwar von April bis August. Ein klarer Vorteil: Die Pflanze ist äußerst pflegeleicht. Verblühte Pflanzenteile können Hobbygärtner entfernen.

8. Goldrute

Der Pollen der Goldrute ist eine beliebte Nahrung bei Bienen
Der Pollen der Goldrute ist eine beliebte Nahrung für BienenFoto: Getty Images

Im Bauerngarten sollte die Goldrute (Solidago) mit ihrem einmaligen Charme nicht fehlen. Dabei blüht die Pflanze nicht nur üppig, sondern auch sehr lange, nämlich von August bis September. Übrigens ist die Goldrute auch in der Heilkunde bekannt. Die Pflanze hat eine entwässernde, entzündungshemmende und antimykotische Wirkung.

Wichtig: In Deutschland ist es nur erlaubt, die Echte Goldrute zu pflanzen. Nicht heimische Sorten sind verboten. Dazu zählt zum Beispiel die Amerikanische Goldrute.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für