Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Deko, Spiele, Essen

11 Tipps für einen entspannten Kindergeburtstag im Garten

Ein Geburtstagskind pustet Kerzen auf der Torte aus.
„Kindergeburtstage lassen sich super im Garten feiern“, weiß Event-Planerin Kristina Demir. myHOMEBOOK verrät, wie man solch eine Fete plant und feiern kann.Foto: Getty Images

Hipp, hipp, hurra, Kindergeburtstag! Sommer-Geburtstagskinder haben die Möglichkeit, den für sie schönsten Tag des Jahres draußen zu feiern. myHOMEBOOK verrät Tipps, wie man auch in Zeiten von Corona einen gelungenen Kindergeburtstag im Garten feiern kann – ganz ohne Stress für die Eltern, aber dafür mit viel Spaß und jeder Menge Action.

Kindergeburtstage sind bunt, laut und fröhlich – und wollen gut geplant sein. Nicht selten kostet aber eben diese Planung den Eltern schon im Vorfeld viele Nerven. Das muss nicht sein! Damit der nächste Kindergeburtstag im Garten für alle ein gelungenes Erlebnis wird, hat myHOMEBOOK zwei Expertinnen um Rat gefragt. Susanne Endres organisiert und feiert als Mutter dreier Kinder seit Jahren diverse Kindergeburtstage. Ihre Erfahrungen und kreativen Ideen zum Nachmachen hat sie in dem Familienratgeber „Bloss kein Streß! Ideenbuch für den erfolgreichen Kindergeburtstag“ aufgeschrieben. Kristina Demir hat ihre Leidenschaft für das Planen und Feiern von Kinderpartys gleich zum Beruf gemacht. Als Inhaberin der Kindereventagentur myKinderparty nimmt sie Eltern den Partystress ab und verwandelt den Kindergeburtstag in bunte, fröhliche Mottopartys mit jeder Menge Spaß.

Kindergeburtstage im Garten können deutschlandweit unter den aktuellen gesetzlichen Vorgaben stattfinden, erklärte Martin Wiedemann von der Eventagentur kinderevents berlin auf Nachfrage von myHOMEBOOK. Genaues zu den geltenden Auflagen können Eltern bei regionalen Veranstaltern von Kinderevents erfragen. Vor allem in Zeiten der Corona-Krise sei es für viele Eltern ein großes Bedürfnis, den Kindern, die massiv unter den Einschränkungen leiden mussten, ein tolles Fest zu ermöglichen. Entsprechend der Abstandsregeln sind auch Aktionen wie Schminken, Basteln und der Verleih von Hüpfburgen möglich.

Tipp 1: Befreien Sie sich von Zwängen!

Der wohl wichtigste Tipp von Susanne Endres vorneweg: „Lassen Sie sich nicht durch irgendwelche Aktionen und Erwartungen unter Druck setzen!“ Sie müssen nicht mindestens zehn Kinder einladen, nur weil Ihr eigenes Kind dort auch eingeladen war. Und Sie müssen auch keine Hüpfburg mieten, nur weil das in Ihrer Nachbarschaft so üblich ist. Ihre Kinder werden es vielmehr schätzen, wenn Sie sich wirklich Zeit nehmen und sich um das Drumherum, das Essen, die Unterhaltung und Kurzweiligkeit des Festes kümmern.

„Und keine Angst! Sie haben keine Beobachter. Es geht hier nicht um Leben und Tod, sondern es ist ein Kinderfest! Ein paar Hänger im Ablauf oder Fehler bei der Planung sind doch vollkommen ok. Lachen Sie zusammen mit Ihren Kindern einfach Ungeschicklichkeiten weg. Dann werden es sicherlich unvergessliche Stunden.“

Kinder werfen Konfetti im Garten bei der Geburtstagsparty in die Luft
Hipp, hipp, hurra! Ein Kindergeburtstag sollte nicht nur den Kindern Vergnügen und Freude schenken, sondern auch den Eltern. Also weg mit Zwängen, Perfektionismus und Wettbewerbsdruck!Foto: Getty Images

Tipp 2: Den Garten tauglich für die Kinderparty machen

„Kindergeburtstage lassen sich super im Garten feiern“, weiß Kristina Demir. Wie bei allen Event-Locations sollte man darauf achten, dass die Größe für die Anzahl der Gäste ausreicht. Gefahrenzonen sollten gegebenenfalls beseitigt werden:

  • Räumen Sie Arbeitsgeräte wie Rechen, Scheren, Äxte an für Kinder unzugängliche Orte.
  • Überprüfen Sie Ihren Garten auf offene Stromleitungen, große Findlinge, ausgehobene Gräben oder Wasserstellen. Wichtig ist in jedem Falle, alle Gefahrenquellen im Garten zu beseitigen. Wenn Sie beispielsweise einen Kletterturm oder sonstige Spielgeräte im Garten haben, schätzen Sie ab, ob die eingeladenen Kinder diese altersgemäß nutzen können.
  • Geben Sie, wenn möglich, den Nachbarn Bescheid, dass es etwas lauter werden könnte.
  • Haben Sie einen alternativen Ort zum Feiern parat (Haus, Garage, Pavillon), falls das Wetter kurzfristig umschlagen sollte.
  • Planen Sie Schattenplätze an heißen Sommertagen ein und denken Sie an ausreichend Sonnenschutz.

Hierzu passend: Haben Sie Ihren Gartenteich ausreichend gesichert?

Tipp 3: Die Kinder nicht überfordern

„Kindergeburtstage kann man an jedem Wochentag feiern. Am Schönsten ist es sicherlich diesen besonderen Tag am Geburtstag selbst zu feiern“, findet die Event-Planerin. Doch auch das Verlegen der Kinderparty auf das Wochenende ist durchaus praktisch wie praktikabel.

Beginnen Sie den Kindergeburtstag mit einem fröhlichen Kuchenessen am Nachmittag. In der Regel reichen für solch eine Party drei bis vier Stunden. Kinder im Alter bis zu drei Jahren sind aber meistens auch schon nach zwei Stunden Programm erledigt. Lassen Sie die Party mit einem stärkenden Abendbrot nach diesem aufregenden Tag ausklingen.

Für besonders heiße Tage empfiehlt Kristina Demir den Kindergeburtstag auf einen Vormittag am Wochenende zu verlegen: Beginnen Sie ab 10 Uhr mit einem Brunch. Statt Abendessen gibt es dann Mittagessen.

Mit zunehmendem Alter werden Übernachtungspartys immer beliebter. Susanne Endres empfiehlt: „Im Garten bietet sich wunderbar ein gemeinsames Zelt an. Diese Geburtstagsfeiern beginnen abends mit dem Abendessen und enden erst am nächsten Morgen mit dem Frühstück.“

Tipp 4: Den Kindergeburtstag zweimal feiern

Nicht nur die Kita-Freunde wollen mit dem Geburtstagskind feiern, sondern natürlich auch Oma und Opa, Tanten und Onkel. Das kann schnell in Stress ausarten. Susann Endres empfiehlt daher getrennt zu feiern: „Bei einer gemeinsamen, großen Fete kann sich das Geburtstagskind schnell zerrissen fühlen. Es will mit seinen Freunden spielen, findet es aber auch toll die volle Aufmerksamkeit von Oma, Opa, Tante etc. zu haben.“

Auch für die Eltern ist es eine vermeidbare Zusatzbelastung, sich sowohl um die Verwandtschaft, als auch um die kleinen Gäste zu kümmern. Laden Sie deshalb Ihre Familie zu einem separaten Fest ein. So können Sie Ihre volle Aufmerksamkeit den kleinen Partygästen widmen und sich selbst um große Stresssituationen herum manövrieren. Etwas anderes ist es natürlich, wenn die Großeltern zum Beispiel bei der Spieleorganisation und Betreuung der kleinen Gäste unterstützen möchten.

Tipp 5: Anzahl der Gäste an Alter des Geburtstagskindes anpassen

Als Faustregel für die Anzahl der Gäste empfehlen beide Expertinnen sich am Alter des Geburtstagskindes zu orientieren. Wird das Geburtstagskind beispielsweise sechs Jahre alt, darf es sechs Kinder einladen. Besonders bei Kleinkindern sei dies ein idealer Richtwert. Da sich ihr Spielverhalten noch in der Entwicklung befindet, können sie bei zu viel Trubel schnell unruhig werden.

Sechs Kinder stehen an dem Geburtstagstisch und pusten in Luftschlangen
Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs: Eine gute Faustregel für die Anzahl der eingeladenen Gäste ist das Alter des GeburtstagskindesFoto: Getty Images

Tipp 6: Stolperfallen eliminieren

Die Liste der potenziellen Stolperfallen eines Kindergeburtstages ist lang. Dank entsprechender Planung kann man diese jedoch mühelos umschiffen. Und ein Plan B schadet im Leben mit Kindern ja eh nie. Eine Auswahl:

  • Lassen Sie Ihr Kind selbst entscheiden, wen es einladen mag. Das Kind der besten Freundin ist zum Beispiel dann eventuell gar nicht dabei.
  • Für möglichst viele Eventualitäten gewappnet sein: für kleinere oder mitunter größere Missgeschicke, ein Alternativ- oder Ablenkungsprogramm für störrische, störende Gastkinder oder für aufkommende Langeweile.
  • Unbedingt frühzeitig mit der Planung des Geburtstages beginnen. Feiertag, Motto, Gästeliste und Zutaten für den Geburtstagskuchen entspannt vorab und in Ruhe festlegen.
  • Zeiten für Begrüßung, Essen, Geschenkeauspacken, Spielen oder Basteln durchplanen, sodass keine Lücken im Ablauf entstehen, die zu Langeweile oder Nörgeleien führen könnten. Kristina Demir empfiehlt den Ablauf grob zu kalkulieren und als eine Art roter Faden zu verstehen. „Das heißt nicht, dass jede Minute durchgetaktet sein muss, denn die Kinder haben eh meist ihren eigenen Kopf. Gehen Sie flexibel auf ihre Stimmung ein. Den ganzen Geburtstag nach Regeln zu gestalten, ist auch anstrengend für sie – und es soll ja schließlich Spaß machen.“
  • Vor der Party sollte klar geregelt sein, in welchem Bereich die Kinder sich aufhalten dürfen. Tabu-Zonen wie gefährliche Treppen oder Rosenbeete sollten vorher definiert sein und gleich zu Beginn an die Kinder kommuniziert werden.

Tipp 7: Gut geplant ist entspannt gefeiert

Eine gute Planung sichert einen stressfreieren Kindergeburtstag im Garten. An welche Planungsschritte man wann und wie denken sollte, listet Susanne Endres in ihrem Ratgeber schon fast minutiös auf. Hier eine Checkliste aus ihrem Buch:

  • 6 Wochen vorher: Thema auswählen
  • 4 Wochen vorher: Tag und Ort der Feier, Gäste und Helfer festlegen
  • 3 Wochen vorher: Einladungen schreiben, Dekoration überlegen und basteln
  • 2 Wochen vorher: Übergabe der Einladungen; Spiel- oder Bastelmaterial besorgen; Essen und Getränke festlegen; ab sofort Unverderbliches einkaufen; Musik, Geschichten und Rätsel festlegen; Gastgeschenke besorgen
  • 1 Woche vorher: Helfer einteilen; Verkleidung/Schminken testen
  • 1 bis 2 Tage vorher: Fotoapparat/Kamera checken; bei einer Schatzsuche etc. noch einmal zur Sicherheit den Weg abgehen; Wohnung und Garten kindersicher machen; Notfallplan entwerfen; Nachbarn informieren; verderbliche Lebensmittel einkaufen
  • 1 Tag vorher: Dekorationen anbringen; Kuchen backen; Essen vorbereiten; Programm durchgehen
  • und Action!

Tipp 8: Fast jedes Motto ist gartentauglich

Grundsätzlich lässt sich nahezu unter jedem Motto ein Kindergeburtstag im Garten feiern. Besonders gut eigenen sich Mottos wie Piraten, Baustelle, Zirkus oder Märchen.

Selbst im Winter sind mit einer Schneeballschlacht und Schneemannbauen verschiedene Programmpunkte im Garten möglich. Der Klassiker sind jedoch Kindergeburtstage im Garten bei angenehmen sommerlichen Temperaturen. Von A wie Astronaut bis Z wie Zoo gibt es viele Möglichkeiten. Hier ein paar Inspirationen zum Thema „Badespaß“:

Deko

An den Ästen von Bäumen und Hecken werden Luftballons, Krepppapierstreifen und Lampions gebunden. Kleine Liegeflächen mit Luftmatratzen, Liegestühlen oder nur Handtüchern und Sonnenschirmen laden zum Verweilen ein. Tische werden mit Muscheln, Sand und maritimen Deko-Artikeln dekoriert. Legen Sie für die Partygäste Sonnenhüte oder Caps sowie Sonnencreme parat.

Essen

Sie können Pudding in mit Klarsichtfolie ausgelegte Sandförmchen gießen und servieren. Ein Picknick mit klein geschnittenem Obst oder Fingerfood, Muffins, Eis, lustigen Cocktails und zum Beispiel in Eiswürfeln eingefrorene Gummibärchen kommen immer gut an.

Spielideen

Als Beschäftigung bietet sich jede Art von Wasserspiel an, zum Beispiel Wasserbomben, Schwammspiele, Wurfspiele oder Flossenlauf. Kreativ austoben können sich die kleinen Gäste und das Geburtstagskind beim Gestalten von Sandbildern oder beim Falten kleiner Boote aus Zeitungspapier.

Tipp: Die Kids lieben es zu toben und sich auszupowern? Dann feiern Sie doch die Kinderparty als Olympiade. Mit vielen Wurf-, Renn- und Geschicklichkeitsspielen lässt sich solch ein Kindergeburtstag perfekt im Garten feiern.

Tipp 9: Bei der Deko ist weniger oft mehr

Viel Grün und bunte Blumen: Gärten sind meist von sich aus schon sehr schön und ansprechend. Da bedarf es für einen Kindergeburtstag im Garten gar nicht allzu viel Deko. Schöne Hingucker sind auf jeden Fall Krepppapiersteifen, Girlanden oder Lampions. Auch Ballons gehören zu jedem Kindergeburtstag. Doch Vorsicht! Bei sehr heißen Temperaturen können diese sehr schnell platzen und die Kinder erschrecken. Je nach Motto können Sie Dinge und Accessoires, die Sie eh zu Hause haben als Deko umfunktionieren, zum Beispiel Plüschtiere oder Spielzeugfiguren. Ein kleiner Pavillon oder ein schöner Platz unter einem Baum bietet sich für den Geburtstagstisch an.

Anti-Stress-Tipp der Event-Planerin: „Bauen Sie die Spielstationen schon vorher auf. So haben Sie während der Feier weniger Stress und zugleich schon eine dekorative Atmosphäre geschaffen.“

Ein Mädchen hängt Lampions im Garten auf.
Girlanden und Lampions reichen schon: Für eine Geburtstagsparty im Garten bedarf es gar keiner üppigen und ausgefallenen DekorationFoto: Getty Images

Tipp 10: Auf altersgerechte Beschäftigung setzen

Susanne Endres Rat: „Planen Sie für einen Zeitraum von drei Stunden circa sechs Spiele und zwei Bastelaktivitäten ein. Sie werden im Laufe des Nachmittages erkennen, was machbar ist und was nicht. Haben Sie lieber Reserven in der Hinterhand, als keine Ideen mehr. Dabei sollten sich ruhige und wilde Aktionen abwechseln.“ Die Spiele und Unterhaltungspunkte sollten unbedingt altersgerecht organisiert sein, sodass auch hier die Kinder nicht über- oder sogar unterfordert sind.

Drei Kinder beim Sackhüpfen im Garten
Das spielten schon die Urgroßeltern: Sackhüpfen ist spaßig, beliebt und perfekt für Geburtstagspartys im GartenFoto: Getty Images

Spielideen für Kinder bis 3 Jahre

Bei unter Dreijährigen können Sie noch nicht wirklich richtige Kindergeburtstage im Garten feiern. Die Kinder kommen in eine fremde Umgebung und auch Sie sind den Kindern wahrscheinlich fremd. Daher ist es sinnvoll die Mamas und/oder Papas mit einzuladen. Gemeinsam kann dann frei im Sandkasten und mit Bällen gespielt, gesungen und gebastelt werden.

Spielideen für Drei- bis Fünfjährige

  • Schatzsuche
  • Schnitzeljagd
  • Den Garten mit all seinen Bewohnern erkunden
  • Wasserspiele
  • Spiele, bei denen man einzeln oder im Team Punkte sammeln kann
  • Rollenspiele
  • Basteln: zum Beispiel Perlen auffädeln, Blumentöpfe aus Ton bemalen

Spielideen für Fünf- bis Siebenjährige

  • Geschicklichkeitsspiele (Balancieren, Klettern, Springen)
  • Bei einer Detektiv-Party nach Spuren im Garten suchen
  • Schatzsuche
  • Schnitzeljagd
  • Wettkampfspiele

Spielideen für Sieben- bis Zehnjährige

  • Rätsel
  • Rallyes
  • Schatzsuchen
  • Mannschaftsspiele mit Wettbewerbssituation

Spielideen für „Große“

Je älter die Kids werden, desto weniger Anleitung brauchen sie für ihre Party im Garten. Eltern verfallen von Jahr zu Jahr mehr in die passive Rolle der Kuchenbäcker und Getränkelieferanten. Die Geburtstagsfeten verlagern sich dann möglicherweise immer mehr in die Abendstunden. Im Garten kann dann zum Beispiel wunderbar an der Feuerschale gechillt und gegrillt werden (Marshmallows, Stockbrot).

Kinder hüpfen im Garten auf Hüpfbällen
Wer ist der Schnellste? Fünf- bis Siebenjährige wollen sich bei Spielen messen und gewinnen. Denken Sie immer auch an Trostpreise, die entschädigen.Foto: Getty Images

Tipp 11: Fingerfood statt Fondant-Torten

Verzichten Sie auf Fondant-Torten! Diese sehen zwar immer sehr ansprechend aus, machen aber viel Arbeit – oder sind relativ teuer. Oft essen Kinder zudem gar nicht allzu viel davon. Muffins sind dagegen schnell gemacht, leicht dekoriert, für kleine Hände ideal und bei Kindern sehr beliebt. Machen Sie sich bei der Verköstigung daher nicht unnötig Arbeit. Am besten orientieren Sie sich an den Bedürfnissen der Kinder – auch hinsichtlich der benötigten Menge.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Die Etikette wird an solchen Tagen etwas zurückgeschraubt. Auch Besteck ist dann vollkommen überbewertet. Servietten reichen oftmals aus. Wichtig ist, dass der Gastgeber das Speiseangebot immer im Blick behält, damit sich keine Insekten dort niederlassen. Halten Sie Deckel bereit, damit keine Wespen in den Gläsern der Gäste verschwinden können.

Wichtig: Achten Sie als Gastgeber unbedingt darauf, dass die Kinder ausreichend trinken. Beim Spielen und Toben kann dies während der ganzen Aufregung schnell mal untergehen. Eine ebenso erfrischende wie leckere Alternative, um die Wasserzufuhr aufzufüllen sind Wassermelonen-Snacks.

Themen