Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Geräte-Überblick

Diese Rasenmäher eignen sich für kleine Gärten

Frau mit Handrasenmäher, Spindelrasenmäher
Ein Spindelmäher mäht sehr sauber und ist die perfekte Wahl für einen kleinen GartenFoto: Getty Images

Das Angebot an Rasenmähern und unterschiedlichen Antriebsarten ist groß. Ein wichtiges Kriterium bei der Entscheidung für ein Gerät ist die Fläche. Doch womit mäht es sich bei einem kleinen Rasen besonders gut? myHOMEBOOK hat für Sie das Angebot an Rasenmähern unter die Lupe genommen und sagt Ihnen, welche Mäher für kleinere Gärten ideal sind.

Welche Rasenmäher eignen sich für kleine Gärten?

Es gibt eine ganze Reihe an Rasenmäher-Typen, nachfolgend wollen wir auf vier näher eingehen.

1. Spindelmäher

Kleine, überschaubare Flächen erledigen Sie souverän mit einem einfachen Spindelmäher. Die handbetriebenen Geräte sind die Klassiker unter den Rasenmähern. Ein Spindelmäher besteht aus einer mit Messern bestückten Spindel. Sie schieben ihn auf zwei Rädern mithilfe einer Stange über einen Handgriff. Spindelmäher sind eine günstige und umweltfreundliche Alternative zu Motorgeräten; Marken-Geräte arbeiten sehr sauber und regelmäßig.

2. Sichelmäher

Die meisten Rasenmäher in Deutschland sind Sichelmäher. Das Angebot an Discounter- und Markenprodukten ist vergleichsweise groß. Ihr Mähprinzip: An der Unterseite hacken rotierende Messer die Grashalme ab. Ein Korb fängt den Grasschnitt auf. Sichelmäher sind sehr handlich zu bedienen, ganz gleich, ob sie über Elektromotor, Akku oder Verbrennungsmotor angetrieben werden. Für kleinere Gärten reicht Ihnen ein Modell mit einer Schnittbreite zwischen 30 und 32 Zentimetern völlig aus. Tipp: Schärfen Sie ab und zu Ihre Rasenmähermesser.

3. Luftkissenmäher

Ein Luftkissenmäher (auch Schwebemäher) schwebt auf einem Luftkissen über den Rasen. Denn unterhalb des Mähers erzeugt ein Gebläse einen Luftstrom, auf dem das Gerät schwebt. Ein rotierendes Messer erledigt währenddessen in hohem Tempo den Rasenschnitt. Den wendigen und leichten Luftkissenmmäher bedienen selbst schwächere Personen wegen des fehlenden Bodenkontakts ohne Probleme.

Gärten in Hanglage meistern Luftkissenmäher mit Bravour. Sie eignen sich sehr gut für kleine und mittlere Gärten. Bei hohem Gras tut sich ein Luftkissenmäher allerdings schwer. Ein weiterer Haken: Vielen schwebenden Mähern fehlt aus technischen Gründen ein Grasauffangkorb sowie die Möglichkeit, die Schnitthöhe einzustellen.

4. Mähroboter

Mähroboter gibt es für alle Rasengrößen: Kleine Modelle eignen sich perfekt für kleine und mittlere Rasenflächen bis 400 Quadratmeter. Nachdem Sie dem Mähroboter einen elektronischen Weidezaun mithilfe eines Drahtes gezogen haben, erledigt er den Rasenschnitt völlig selbstständig. Ein Mähroboter ist zwar äußerst energie- und zeitsparend. Die Frage ist aber, ob sich die relativ hohen Anschaffungskosten bei kleinen Rasenflächen auszahlen.

Gibt es den perfekten Rasenmäher für kleine Gärten?

Leider nein. Schließlich hat jeder individuelle Ansprüche an einen Rasenmäher. Elektro- und Akkumäher sind generell wirtschaftlicher für kleinere Rasenflächen als Benziner. Diese sind zudem bequem zu handhaben und der Wartungsaufwand hält sich in Grenzen. Handbetriebene Spindelmäher liefern in puncto Grasschnitt ein prima Resultat für wenig Geld und sind dazu auch noch leise und umweltfreundlich. Voraussetzung für alle drei Rasenmäher ist das regelmäßige Mähen. Benziner sind robuster und kräftiger, Sie punkten bei hohem Gras und im unebenen Gelände.