Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

FÜR ALLE RÄUME

Die erste eigene Wohnung einrichten – Tipps von Interior Designerin

Tipps, um die erste eigenen Wohnung einzurichten
Beim Einrichten der ersten eigenen Wohnung sollte man schrittweise vorgehenFoto: Getty Images

Nach der Schule, Ausbildung oder dem Studium geht es für viele junge Menschen in die erste eigene Wohnung. Sie soll am besten praktisch und ansprechend eingerichtet sein, ohne das oft knappe Budget zu übersteigen. Mit ein paar Tipps kann das gelingen.

Der Einzug in die erste eigene Wohnung ist für viele ein aufregender Meilenstein im Leben. Man braucht neue Möbel und Utensilien, um sich in den eigenen vier Wänden schnell wohlfühlen zu können. Dafür braucht es in der Regel aber erst mal nur einen Grundbestand an Möbeln wie ein Bett, einen Tisch und einen Schrank. Glücklicherweise ist es mittlerweile mehr als salonfähig geworden, Qualitätsprodukte mit Vintage-Fundstücken zu kombinieren. Schrittweise können dann Dinge folgen, die man noch braucht und die zum Einrichtungsstil passen.

Worauf es beim Einrichten der ersten eigenen Wohnung ankommt – Tipps für jeden Raum

Wohnzimmer

Bei der ersten Wohnung lohnt es sich, in multifunktionale Möbel zu investieren. Vor allem dann, wenn es sich, wie so oft bei jungen Leuten, um eine kleine Wohnung handelt. So ist beispielsweise ein Bettsofa eine lohnenswerte Anschaffung. Ein stabiler Tisch aus Massivholz hält so einiges aus und ist von seinem Design her universell einsetzbar. Dazu Stühle, Hocker oder eine Bank, die sich auch noch anderweitig in den eigenen vier Wänden einsetzen lassen.

Anstatt sich einen großen und womöglich teuren Schrank zuzulegen, reichen mitunter auch eine höhere Kommode oder ein Sideboard. Einige Wandregale sowie kleine Körbe und Kisten dazu, schon hat man genügend Stauraum und Geld gespart.

Auch interessant: 5 clevere Ideen für mehr Platz in kleinen Wohnzimmern

Für Gemütlichkeit in der ersten eigenen Wohnung sorgen Textilien am Fenster, auf dem Sofa oder Bett sowie am Boden. Außerdem auch Deckenleuchten, die eine möglichst breite Streuung haben, damit nicht zu viele andere Leuchten im Raum notwendig sind. Und vielleicht finden auch noch ein, zwei persönliche Gegenstände sowie Pflanzen ihren Weg in das neue Zuhause.

Schlafzimmer

Die wichtigsten Möbel in einem Schlafzimmer sind ganz klar Bett und Kleiderschrank. Vor allem Letzterer ist häufig klobig und beansprucht viel Platz im Raum. In der ersten eigenen Wohnung kann ein sperriger (teurer) Kleiderschrank auch durch eine kostengünstigere Kleiderstange ersetzt sein. Dazu noch eine Kommode, um Unterwäsche und Socken ordentlich verstauen zu können.

Je nach Platz und Bedarf braucht es dann nur noch ein, zwei Kleinmöbel wie schmale Regale an der Wand. Diese bieten Blumentöpfen, Bilderrahmen und Co. einen gut sichtbaren Platz. Neben dem Bett macht sich ein kleiner Nachttisch, Hocker oder Beistelltisch immer gut als Ablage für Wecker, Brille, Buch oder Smartphone. Hier darf es also entsprechend minimalistisch zugehen. Ist das Geld knapp, aber Kreativität vorhanden, können auch einige Bücher als Stapel umfunktioniert werden – wenigstens so lange, bis ein „richtiger“ Nachttisch einzieht.

Und auch im Schlafzimmer braucht es am Ende nicht mehr viel für eine behagliche Atmosphäre. Eine Tagesdecke lässt das Bett und damit auch das gesamte Schlafgemach immer etwas aufgeräumter aussehen. Ein Vorhang schützt vor allem empfindliche Schläfer vor zu greller Sonneneinstrahlung. In puncto Beleuchtung darf es ebenfalls eher minimalistisch ausfallen: Eine Leselampe, gern auch an der Wand montiert, sowie eine Deckenleuchte, die einen möglichst diffusen Lichtkegel hat, bringen ausreichend Licht ins Schlafzimmer.

Küche

Sofern in der ersten eigenen Wohnung bereits eine Einbauküche vorhanden ist, runden ein Tisch mit zwei Stühlen, ein paar Wandregale für Gewürze und kleines Geschirr sowie ein paar Accessoires das Bild ab. Wer gern selbst am Herd steht, für den eignen sich kleine Kräuterköpfe, die nicht nur einen angenehm aromatischen Duft verteilen, sondern zudem dekorativ aussehen. Ob lässig hängend von der Decke, an der Wand drapiert oder – wenn der nötige Platz gegeben ist – auf einer extra Blumentreppe, hier findet sich stets eine Lösung. Am Ende braucht es nur noch einen Läufer am Boden, ausreichend Beleuchtung für die Küchenarbeit und die nötigen Arbeitsgeräte.

Badezimmer

Neben Toilette, Dusche oder Wanne und einem Waschbecken bleibt oft nicht mehr allzu viel Platz für weitere Möbel im Badezimmer. Hier ist Kreativität gefragt: Ein geräumiger Unterschrank bietet ausreichend Platz für Hand- und Badetücher oder Putzmittel. In einem Spiegelschrank können Kosmetikprodukte problemlos untergebracht werden.