Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

5 Jahre lang umgebaut und gestaltet

Ashton und Mila zeigen ihr Luxus-Farmhaus von innen

Ashton Kutcher und Mila Kunis zeigen ihr Luxus-Anwesen
Ashton Kutcher und Mila Kunis haben die Tore zu ihrem nachhaltigen Farmhaus in L.A. geöffnetFoto: Getty Images

Bis zuletzt wohnten Mila Kunis und Ashton Kutcher in einer 8,7-Millionen-Dollar-Strandvilla in Santa Barbara. Das Haus wäre für viele schon das perfekte Eigenheim gewesen, nicht aber für die beiden Schauspieler. Sie haben mit einem renommierten Architekten und einer anerkannten Designerin an ihrem ganz persönlichen Traumhaus gearbeitet, das jetzt, fünf Jahre später, ihr neues Zuhause ist. Und das präsentieren sie nun auch der Öffentlichkeit.

Mila Kunis und Ashton Kutcher wohnen jetzt in einem modernen Farmhaus auf einer Bergspitze in Los Angeles, durch das sie „Architectural Digest“ eine Führung gewährten. Das Haus hat zwar eine Generalüberholung erhalten, ist aber tatsächlich vom Grundsatz her noch ein klassisches Farmhaus mit Holzwänden, großer Grünfläche und sogar Feldern. Das Grundstück trägt den Namen „KuKu Farms“.

Wie entstand das neue Haus von Ashton Kutcher und Mila Kunis?

Das Farmhaus wurde erstmalig 1930 entworfen und 1980 renoviert. Vor etwa fünf Jahre beschloss das Hollywood-Paar dann, sich den Traum vom perfekten Eigenheim zu erfüllen und das alte Haus erneut umzugestalten. Dafür heuerten sie den berühmten US-Architekten Howard Backen an, der für seine einzigartige Gestaltung von modernen Farmhäusern bekannt ist. Ihm zur Seite stand zudem Interior Designerin Vicky Charles, die schon für Prinz Harry und Herzogin Meghan gearbeitet hatte.

Für Kunis und Kutcher stand fest, dass sie aus den alten Mauern auf dem etwa 25.000 Quadratmeter großen Grundstück ein Zuhause und kein Anwesen entstehen lassen wollten. Sowohl Gebäude als auch ländliche Umgebung sollten weiterhin wie eine alte Farm aussehen. Innen sollte sich das Anwesen aber in ein einladendes, modernes Zuhause verwandeln.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Was hat das Haus von Ashton Kutcher und Mila Kunis zu bieten?

Und tatsächlich: Von außen würde wohl niemand erwarten, dass sich hinter den Wänden des Farmhauses aus scheinbar unbehandeltem Holz, mit einfachen industriellen Leuchten und den hohen Spitzdächern ein wahres Designer-Wunderwerk verbirgt, in dem Ashton Kutcher und Mila Kunis zusammen mit ihren zwei Kindern leben.

Ihre Wohnfläche erstreckt sich über ein Haupthaus, ein Gästehaus, eine Grillecke und einen riesigen Garten mit Pool. Es soll auch ein Kornfeld geben, dass das Paar während des Corona-Lockdowns angepflanzt haben soll. Der Einrichtungsstil ist ein Mix aus ländlicher Robustheit mit industriellem Einfluss und modernen Akzenten, geschaffen durch die Kombination aus Holz, Glas, Metall, edlen Stoffen sowie antiken Accessoires und Farbspielen zwischen hell und dunkel und silbernen Highlights. Eine Besonderheit, die für lichtdurchflutete Räume sorgt, sind die fast sechs Meter hohen Fenster.

Instagram Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Instagram
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Das Wohnzimmer

Es handelt sich viel mehr um einen offenen Wohn-Ess-Bereich, der viel Platz für die Familie oder auch Besuch bereithält. Eyecatcher im Esszimmer ist ein antiker, großer Tisch von Matthew Cox gepaart mit Designer-Stühlen von Stahl + Band, die für moderne und organische Formen bekannt sind. In der Ecke zieht ein schwarzer Flügel die Blicke auf sich. Der Raum hat auf jeder der drei Seiten große Fensterfronten, weswegen er trotz der dunklen Fensterrahmen, Giebel und Holztöne hell und einladend wirkt.

Dazu passend: Wissenswertes über Holzmöbel

Das Herzstück des Wohnzimmers ist eine große, massive Feuerstelle, eingelassen in eine unbehandelte dunkelgraue Betonwand. Auch die Samtsitzmöbel sind in ihrem Smaragdgrün sehr dunkel gehalten und harmonieren so besonders gut mit dem dunklen Holz der Fußdielen und des Couchtischs. Ein helleres Highlight ist der antike, gemusterte Teppich, der zu Füßen der Couches liegt und einen Akzent im Raum setzt.

Die Küche

Auch die Küche im Haus von Ashton Kutcher und Mila Kunis ist dunkel gehalten. Schwarze Holzfronten an den Küchenmöbeln, dunkle Holzstühle um einen runden Tisch vor der Küchentheke, der dunkle Dielenboden und das ebenso dunkle Dach – alles würde schwer und düster wirken, wäre nicht die Front zur Terrasse komplett verglast.

Hingucker sind hier die Leuchten von Sebastian Cox, die über dem Tresen hängen. Das Londoner Label für Homeware ist für seine Nachhaltigkeit bekannt.

Das Schlafzimmer

Das Hauptschlafzimmer ist eine gemütliche Oase, die ähnlich wie die anderen Räume in dunklen Holztönen und Farben gehalten ist. Aufgelockert wird das Erscheinungsbild durch beige Polstermöbel und Accessoires. Für ausreichend Licht sorgen auch hier die XXL-Fenster.

Das Gästehaus und der Entertainment-Bereich

Über das Haupthaus hat man direkten Zugang zum Gästehaus, das auch als eine Art Entertainment-Bereich fungiert. Es verfügt über eine kleine Bücherei, viele Sitzgelegenheiten und Schlafzimmer für Gäste. Das Herzstück und absoluter Hingucker hier ist ein riesiger, silberner Kronleuchter, der von dem hohen Holzdach herunterhängt. Es handelt sich dabei um ein „Mitbringsel“, das Kutcher bei einer Reise durch Indien erworben hatte. Die pompöse Leuchte hing schon im alten Strandhaus der beiden und zog nun ins neue Haus mit um.

Das Besondere am Haus von Ashton Kutcher und Mila Kunis

Das alles klingt schon nach einem außergewöhnlichen Haus? Und ob, aber es gibt tatsächlich noch etwas, das es ganz besonders macht. Ashton Kutcher und Mila Kunis war es wichtig, dass ihr Haus umweltfreundlich und nachhaltig ist. Daher wurden nicht nur natürliche Baustoffe und Materialien für das Innendesign verwendet. Das komplette Anwesen wird außerdem nur über Fotovoltaikanlagen betrieben.