Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Sonnenschutz

7 Möglichkeiten, um die Wohnung richtig zu verdunkeln

Wohnung verdunkeln
Wir alle lieben den Sommer! Doch Hitzeentwicklung und grelle Helligkeit mindern Freude und Komfort erheblich. Mit der richtigen Verdunkelung am Fenster kann dem entgegengewirkt werden. Foto: Getty Images

Jetzt, wo der Hochsommer da ist, macht sich auch die Hitzeentwicklung in den eigenen vier Wänden bemerkbar. Verdunkelt man die Wohnung richtig, kann dem entsprechend gut vorgebeugt werden. Welche Möglichkeiten es gibt, lesen Sie hier.

Gegen schlaflose Sommernächte kann man nichts machen? Von wegen, es braucht nur die richtige Möglichkeit der Verdunkelung – und die Schlafmaske kann im Nachttisch verweilen. Will heißen, mit dem richtigen Textil am Fenster wird der Raum nicht nur optimal abgedunkelt, sondern zugleich auch vor zu starker Hitzeentwicklung geschützt. Wir stellen einige Möglichkeiten für richtiges Verdunkeln in der eigenen Wohnung vor. Einige davon lassen sich natürlich auch gut miteinander kombinieren.

1. Wohnung mit Plissees verdunkeln

Plissees sind seit Jahren schon die Shootingstars im Bereich textile Fenstergestaltung. Kein Wunder, bringen sie doch allerhand Vorzüge mit. Einen Raum weitestgehend abzudunkeln ist nur einer davon. Die sogenannten Verdunkelungsplissees sind aus einem blickdichten Stoff (Blackouts) gemacht und bieten entsprechend einen optimalen Sicht- und Sonnenschutz. Die Waben des Plissees halten im Sommer nicht nur Hitze davon ab ins Rauminnere vorzudringen, im Winter können sie auch für den umgekehrten Effekt sorgen und die Kälte draußen halten. Außerdem sind Wabenplissees ein idealer Schallschutz und werden deswegen nicht selten auch im Arbeitszimmer oder in Geschäftsgebäuden eingesetzt.

. Noch dazu gibt es für nahezu jede Fensterform, also auch dreieckig oder rund, das passende Plissee. Und ihr typisches Faltendesign sorgt für einen dekorativen Effekt.

Auch interessant: 4 Tipps gegen Hitze im Dachgeschoss

2. Vorhänge mit Verdunkelungsfunktion

Vorhänge als Verdunkelung
Dunkle, schwere Vorhänge mögen zwar nicht zur Leichtigkeit des Sommers passen, machen das Verweilen in den eigenen vier Wänden aber deutlich angenehmer.Foto: Getty Images

Vorhänge, die aus verdunkelndem Stoff gemacht sind, eignen sich ebenfalls ideal um eine starke Aufheizung von Räumlichkeiten zu vermeiden. Die blickdichten Textilien sind in ihrer Beschaffenheit meist sehr dick, da sich im Inneren des Stoffes eine schwarze, lichtundurchlässige Schicht befindet. Das macht einen Vorhang aus Verdunkelungsstoff schwerer als ein gewöhnliches Fenstertextil. So kann man außerdem die Wärme im Sommer sowie die Kälte im Winter ideal abhalten und die Temperatur im Raum besser regulieren. Vorteilhaft ist, wenn ein Vorhang mit Verdunkelungsfunktion auch noch in einem dunklen Farbton gehalten ist, denn das hält die Wärme ebenfalls draußen. In den meisten Fällen sind Verdunkelungsvorhänge ohnehin in dunklen Tönen gehalten, es gibt aber durchaus auch Modelle in Weiß, Beige oder Hellgrau.

Vorhänge mit Verdunkelungsfunktion sehen meist nicht nur wohnlicher aus, sie bringen auch allerlei Funktionen mit sich. Neben dem Schutz vor zu starker Temperaturen, ist auch ein gewisser Schallschutz gegeben. Aufgrund der besonderen Funktionsvielfalt kosten diese speziellen Vorhänge für gewöhnlich etwas mehr als ein gewöhnlicher Vorhang.

Auch interessant: Die erste eigene Wohnung einrichten – Tipps von Interior Designerin

3. Shutter zum Verdunkeln einsetzen

Shutter sind innenliegende Fensterläden aus Holz, die entsprechend einen gewissen Charme mit sich bringen. Denn sie erinnern an romantische Nächte mit dramatisch fallendem Mondlicht und charismatischen Schatten. Auch stehen Shutter für ein mediterranes Flair: Ist es Zeit für die Siesta, werden sie geschlossen und nach der Mittagszeit wieder geöffnet.

Bei dieser Option, die Wohnung zu verdunkeln, steht der Look (und vielleicht auch das Statement) ein wenig mehr im Vordergrund statt die eigentliche Funktion. Entsprechend ist hier auch keine vollständige Abdunkelung gegeben. Denn insbesondere bei älteren Modellen sind die einzelnen schräg gestellten Lamellen der Shutter noch unbeweglich. So können immer noch  genügend Sonnenstrahlen ins Rauminnere gelangen. Moderne Shutter verfügen mittlerweile über verstellbare Lamellen, wodurch man die freien Spalten auf ein Minimum reduziert. Der Licht- sowie Wärmeeinfall lässt sich so individuell regulieren. Oftmals werden Shutter bei bodentiefen Fenstern als Zugang zur Veranda eigesetzt.

4. Die Wohnung mit Rollläden verdunkeln

Rollläden als Verdunkelung
Rollläden sind eine aufwendige, aber hocheffektive Form der Verdunkelung. In einem Mietverhältnis muss deren Montage abgeklärt werden.Foto: Getty Images

Rollläden sind wohl eine der aufwendigsten und damit auch kostenintensivsten Möglichkeiten, die Wohnung zu verdunkeln und vor der einfallenden Sonne zu schützen. Allerdings ist es auch eine besonders wirkungsvolle Methode. So ist in jedem Fall für guten Schlaf – auch während hochsommerlichen Nächten – gesorgt. Zusätzlich lassen sie kaum Geräusche von außen nach Innen dringen. Das Anbringen von Rollläden eignet sich am besten bei Eigenheimen, denn Mieter gewähren die Montage eher selten und nur nach vorheriger Absprache.

5. Mit Rollos die Wohnung verdunkeln

Ein Rollo ist noch immer eine der einfachsten Methoden um die eigenen vier Wände richtig abzudunkeln. Wenngleich die Optik hier keine Rolle spielen sollte, denn in puncto Stil und Design wirkt ein Rollo eher funktionell statt dekorativ. Auch die eher technisch anmutende Bedienung, entweder motorisiert oder per Kettenzug, spielt bei diesem Aspekt mit eine Rolle. Für eine optimale Verdunkelungsfunktion bei einem Rollo sind ein dichtes Gewebe sowie eine dunkle Farbgebung maßgeblich. Preislich sind Rollos jeder Art durchaus erschwinglich.

Rollo als Verdunkelung
Einfach, aber effektiv! Das Rollo hat viele Facetten, ist einfach in der Montage und schützt wirkungsvoll vor zu starker Sonneneinstrahlung. Nur der Look entspricht nicht jedermanns Geschmack.Foto: iStock / NARIN EUNGSUWAT

Kassettenrollo

Am bekanntesten ist hierbei das Kassettenrollo, welches am oberen Fensterrahmen angebracht wird und dann streng entlang der Fensterscheibe verläuft. So kann intensives Sonnenlicht nur sehr schwer eindringen und ein guter Schlaf trotz warmer Temperaturen ist gesichert.

Thermo-Rollo

Speziell für den Sommer eignen sich auch sogenannte Thermo-Rollos. Diese verfügen auf ihrer Rückseite über eine meist silberfarbene Beschichtung, wodurch Sonneneinstrahlung reflektiert und das Eindringen vermieden wird. Im Winter ist der Raum so auch besser vor der eindringenden Kälte von außen geschützt.

Raffrollo

Ein Raffrollo ist wohl eine der optisch ansprechendsten Formen der Verdunkelung. Insbesondere aus Leinenstoff gefertigt, sorgt das Fenster für ein wahrlich sommerliches Ambiente. Allerdings ist mit einem Raffrollo der Sonnenschutz deutlich weniger gegeben als bei anderen Verdunkelungsoptionen. Handelsübliche Modelle sind meist eher luftig in ihrer Beschaffenheit, liegen nicht wirklich dicht am Fenster an, sind in hellen Farben gehalten und verfügen über keine spezielle Beschichtung auf der Rückseite.

Raffrollo
Ein Raffrollo ist eine äußerst wohnliche Möglichkeit zur Verdunkelung, allerdings schützt es weniger vor starker Sonneneinstrahlung als andere Modelle Foto: iStock / guysargent

Doppelrollo

Bei einem Doppelrollo ist das Rollotuch in zwei voreinander liegenden Lagen angebracht – daher der Name Doppelrollo. Das Doppelrollo wirkt sehr dekorativ, verfügt allerdings über eine deutlich ausgeprägtere Verdunkelungsfunktion als das Raffrollo. Die dicken Querstreifen sind ein Mix aus transparenten und blickdichten Textilabschnitten. Zieht man das Doppelrollo nun auf einen bestimmten Winkel zurecht, wird der Raum stark verdunkelt und so vor einer Aufladung durch Hitze geschützt. Dank seiner individuellen Einstellung lässt dieses Rollo viele verschiedene Lichtspiele zu. Das Doppelrollo kann entweder direkt in den Fensterrahmen – oftmals auch ohne zu bohren – angebracht werden oder wird einfach über den oberen Fensterabschluss geklemmt.

Auch interessant: Welcher Wohnstil passt zu Ihnen?

6. Lamellen können beim Verdunkeln helfen

Lamellen sieht man ebenfalls etwas häufiger im gewerblichen statt im Privatbereich. Vor allem an großen Fenstern mit Zugang zum Außenbereich werden Lamellen oft angebracht. Ihre individuelle Regulierung und auch die Möglichkeit sie komplett zur Seite zu schieben ermöglichen eine komfortable Handhabung. Auch wenn sie für gewöhnlich in Standardfarben wie Weiß, Beige oder Grau angeboten werden, so gibt es doch auch Hersteller, die sie in vielen verschiedenen Farben im Sortiment haben. Und mit einer speziellen Beschichtung auf der Rückseite versehen schützen sie ein Zuhause nicht nur vor Sonneneinstrahlung und Hitzeentwicklung, sondern sind zugleich auch noch Sicht- sowie Schallschutz.

Auch interessant: Welche Möglichkeiten es gibt, eine Klimaanlage nachzurüsten

7. Jalousien zum Verdunkeln der Wohnung nutzen

Jalousien als Verdunkelung
Eine Jalousie aus Holz sieht nicht nur gemütlich aus, sie verwehrt auch allerhand Sonnenstrahlen den Zutritt ins RauminnereFoto: Getty Images

Ihren Höhepunkt erlebte die Jalousie vermutlich in den 90er Jahren, wo sie jedes Zimmer eines Zuhauses als auch jedes Büro schmückte und versuchte vor Sonne zu schützen. Und ein Versuch ist hier die richtige Umschreibung, denn einen Raum wirklich komplett abzudunkeln schaffte die Jalousie leider nicht. Auch sind die einzelnen Querlamellen relativ sensibel und es entstehen schnell unschöne Knicke im Material. Allerdings gibt es bei Jalousien ein Modell, das eine besonders wohnliche Wirkung hat und auch effektiv vor starker Sonneneinstrahlung schützt: die Holzjalousie. Sie lässt sich so in Position drehen, dass kaum mehr Licht ins Rauminnere gelangt.