Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Ekelalarm im Sommer

Was hilft gegen Mief und Maden in der Biotonne?

Eine Biomülltonne wird mit Abfallresten befüllt
Essensreste in der Bio-Tonne finden Maden leckerFoto: dpa picture alliance

Mutprobe Müll! Öffnet man im Sommer den Deckel der Biotonne, verschlägt es einem oftmals den Atem. Ein strenger Geruch, sowie Maden- und Fliegenbefall sind keine Seltenheit. myHOMEBOOK gibt Tipps, wie Sie Hygiene-Probleme in der Biotonne vermeiden können!

Alleine in Deutschland existieren über 40 verschiedene Arten von Schmeißfliegen, weltweit sogar mehr als 1000. Sie ernähren sich von tierischen und menschlichen Ausscheidungen. Aber auch von zersetzendem, organischem Material wie zum Beispiel Küchenabfällen und Essensreste – dem Inhalt jeder Biotonne. Diese wird zur idealen Brutstätte für die Insekten, wenn sich die Tonne in der Sommerhitze erwärmt. Maden in der Biotonne sind dann nicht mehr weit.

Auch interessant: Darf Bioplastik in die Biotonne?

Standortwechsel hilft bei Maden in der Biotonne

Der Biomüll gärt und verströmt Fäulnisgerüche, wenn er warm wird. Das lockt Maden in die Biotonne. Um dies zu verhindern, sollten Sie die Biotonne im Sommer immer in den Schatten stellen. Mit Gesteinsmehl können Sie den Gestank zusätzlich binden. Streuen Sie das Mehl einfach jedes Mal über den Inhalt der Biotonne. Bedecken Sie diesen dann mit einer Lage Zeitungspapier, die den Geruch zusätzlich reduziert.

Gesteinsmehl eignet sich übrigens nicht nur für die Bio-Tonne, auch die Zwischenlagen eines Komposthaufens werden mit diesem bedeckt. Die zu Staub zermahlenen Steine sind reich an Spurenelementen und Mineralien. Die Zusammensetzung dieser Elemente unterscheidet sich, je nachdem, woher die Steine stammen.

Im Sommer sollten Sie den Abfall aus der Küche täglich zur Biotonne bringen. Reinigen Sie die Tonne nach der Entleerung gründlich. Geeignet ist Essig-Wasser – das säubert gut. Zudem vertreibt der strenge Essiggeruch lästige Fliegen. Vor dem neuen Befüllen gut trocknen lassen!

Sind die Maden schon in der Biotonne, geben Sie eine Lage Erde auf den Biomüll. So verhindern Sie, dass die Maden weiter nach oben steigen.

Auch interessant: Wie sauber muss ein Haushalt wirklich sein?

Trockener Biomüll schmeckt Fliegen nicht

Verhindern Sie ein zu feuchtes Mikroklima in der Biotonne! Um herabsickernde Feuchtigkeit aufzusaugen, können Sie die Tonne mit Zeitungspapier oder einer Papiertüte auslegen. Alte Soßenreste, Dressings oder andere Flüssigkeiten haben im Biomüll nichts zu suchen. In einem verschlossenen Behälter kommen diese in den Hausmüll. Als geschlossenen Behälter empfehlen die Experten der Berliner Stadtreinigung gegenüber myHOMEBOOK beispielsweise einen alten Tetra-Pack oder eine leere Milchtüte. Wickeln Sie andere feuchte Abfälle, beispielsweise Teereste, Kaffeesatz oder altes Obst, immer in Zeitungspapier, bevor Sie dieses in die Biotonne geben.

Auch, wenn manche Kommune oder Entsorger das gestatten, sollten Sie Fleischreste prinzipiell nicht in den Biomüll geben. Den Geruch von verrottendem Fleisch finden Fliegen unwiderstehlich und legen dort mit Vorliebe ihre Eier ab. Fleischreste sollten Sie daher in Zeitungspapier wickeln und dann im Restmüll entsorgen.

Tipp: Mischen Sie Gartenabfälle und trockenen Rasenschnitt unter den Biomüll, dadurch lockert dieser auf und verklebt nicht so schnell.

Setzen Sie auf Papiertüten in der Küche

Plastik ist out und kann, im Gegensatz zu Papier, auch Feuchtigkeit nicht aufsaugen. Um Fliegen- und schlimmstenfalls Madenbefall in Ihrer Küche zu verhindern, sollten Sie den Küchenabfall generell in einer Papiertüte entsorgen. Und im Biomüll hat eine Plastiktüte sowieso nichts zu suchen.

Im Handel finden Sie eine große Auswahl an Sammelbehälter für Bioabfall. Die Aktion Biotonne Deutschland beispielsweise bietet solch einen geruchsdicht verschließbaren Behälter in verschiedenen Farben an. Kostenpunkt: 14,95 Euro. Schlichter im Design, dafür günstiger: Der Vorsortier-Behälter der Berliner Stadtreinigung. Mit zehn Papiertüten können Sie diesen für 4,50 Euro online bestellen.