Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Klopfen, Riechen, Drücken

Wie Sie erkennen, ob Obst oder Gemüse reif ist

Viele Gemüsesorten liegen auf einem Wochenmarkt aus
Nicht nur das Aussehen gibt Hinweise, ob Obst oder Gemüse reif istFoto: Getty Images

Bei Bananen ist es relativ einfach, bei Melonen hingegen nicht. Wer erkennen will, ob Obst oder Gemüse reif ist, muss zunächst wissen, wie man es feststellt. Egal ob am Marktstand oder im Supermarkt – mit einigen Tricks können Sie ganz leicht den Reifegrad prüfen. myHOMEBOOK erklärt, woran man bei den beliebtesten Sorten die Reife erkennt.

Saftig, aromatisch und frisch: So schmeckt uns Obst und Gemüse am besten. Es ist auch kein Zufall, dass Äpfel, Gurken oder Kiwis dann besonders lecker sind, wenn sie reif sind. Zu diesem Zeitpunkt sind sie nämlich besonders reich an Vitaminen und anderen Nährstoffen. Deshalb sollten Sie vor dem Kauf auch den Reifegrad prüfen. Nicht immer ist das jedoch an der Färbung zu erkennen.

So erkennen Sie reifes Obst und Gemüse beim Einkaufen

Für gewöhnlich achten wir beim Einkaufen auf die Farbe von Obst oder Gemüse, um festzustellen, ob die Ware schon reif ist. Wenn Tomaten noch eine grünliche Färbung haben, ist das ein deutliches Indiz dafür, dass Sie noch nicht zum Verzehr geeignet sind. Allerdings reifen sie auch noch zuhause nach. Es kann sich also auch lohnen, die Tomaten auf Vorrat zu kaufen.

Bei anderen Obst- und Gemüsesorten können aber auch Geruch und bei manchen sogar der Klang verraten, wie es im Inneren aussieht. Verströmt das Obst oder Gemüse einen vollen, aromatischen Duft, können Sie meistens davon ausgehen, dass es auch reif ist. Die Merkmale unterscheiden sich jedoch von Fall zu Fall. Hier eine Übersicht:

  • Ananas: Wenn man ein Blatt leicht abzupfen kann, ist die Frucht reif.
  • Apfel: Generell erkennt man die Reife von Äpfeln an der Farbe. Bei manchen ist es ein knackiges Rot, bei anderen eine gelbe oder sogar grüne Färbung. Informieren Sie sich am besten vorab über die Sorten, die Ihnen schmecken. Aber keine Sorge: Äpfel reifen zuhause noch nach.
  • Artischocke: Hier müssen Sie genau hinhören. Drücken Sie die Frucht leicht zusammen. Wenn es quietscht, ist die Artischocke reif.
  • Avocado: Diese beliebten Früchte müssen immer noch nachreifen. Ob es schon soweit ist, können Sie mit sanftem Druck nachprüfen. Gibt die Schale nach, ist die Frucht bereit zum Verzehr.
  • Banane: Da das Obst noch während des Transports nachreift, landet es oft noch grün im Regal. Wenn sie jedoch gelb sind, können Sie diese ohne Bedenken in den Einkaufskorb legen. Ansonsten reifen Bananen jedoch noch zuhause nach, am besten unter dem Küchenfenster, wenn die Sonne scheint. Hat die Banane schon braune Flecken, ist sie überreif – kann aber in der Regel noch problemlos verzehrt werden.
  • Birne: Vergleichbar mit Äpfeln. Achten Sie auch hier auf die Färbung der Schale. Zudem verströmen reife Birnen einen süßen, aromatischen Duft.
  • Erdbeere: Auch hier erkennen Sie reife Früchte an der tiefroten Färbung. Da Erdbeeren schnell Druckstellen bekommen, wenn sie reif sind, lohnt es sich, genau hinzusehen. Denn matschig sollten sie natürlich nicht sein.
  • Feige: Auch bei Feigen ist der ausgeprägte, süßliche Duft ein wichtiges Indiz. Zudem sollten sie auf Druck leicht nachgeben, allerdings nicht zu sehr.
  • Kiwi: An der Schale lässt sich bei Kiwis nicht viel ablesen. Aber gibt die Frucht beim Andrücken leicht nach, können Sie zugreifen.
  • Kürbis: Riechen und Schnuppern bringt hier nicht viel. Klopfen Sie stattdessen leicht auf die harte Schale. Klingt der Fruchtkörper hohl, ist er reif.
  • Mandarine: Fühlt es sich so an, als wäre die Mandarine zu klein für die Schale, ist es ein schlechtes Zeichen. Dann wurde die Frucht zu lange gelagert und ist wahrscheinlich nicht mehr frisch.
  • Mango: Ob die Mango reif ist, erkennen Sie am aromatischen Duft und daran, dass sie auf Druck leicht nachgibt.
  • Melone: Hier kommt es auf die Sorte an. Bei Wassermelonen verrät auch der hohle Klang nach dem Klopftest, ob die Frucht reif ist. Bei der Honigmelone müssen Sie darauf achten, ob die Schale leicht nachgibt, wenn sie diese andrücken.
  • Orange: Die Farbe der Schale ist kein verlässlicher Hinweisgeber. Stattdessen sollte die Frucht beim Drücken ganz leicht nachgeben. Allerdings liegen die allermeisten Orangen verzehrfertig im Regal, da Zitrusfrüchte nach dem Ernten nicht mehr nachreifen.
  • Pfirsich: Wenn der Pfirsich noch hart ist, ist er noch nicht reif. Allerdings reifen die Früchte noch zuhause nach. Lagern Sie diese weich, dann entstehen keine Druckstellen.
  • Tomate: Eine kräftig rote Farbe bedeutet in der Regel, dass die Tomate reif ist. Auch hier kommt es auf die Sorte an, denn manche Tomaten werden auch mit gelber Färbung gezüchtet. Dann lässt sie sich auch gut vom Stiel abpflücken. Generell sollte sich die Frucht nicht stark eindrücken lassen.
  • Traube: Auch hier gibt die Farbe Auskunft über den Reifegrad. Rote Weintrauben sind reif, wenn sie besonders dunkel sind. Grüne Trauben werden gelblich.
  • Zitrone: Ähnlich wie bei Orangen. Einmal gepflückt, reifen die Früchte nicht mehr nach. Hier brauchen Sie ein glückliches Händchen.

Auch interessant: Gurken anbauen – die besten Tipps für eine ertragreiche Ernte

Welches Obst und Gemüse reift noch nach?

Nicht jedes Obst und Gemüse muss reif gekauft werden, da viele noch zuhause an einem sonnigen Ort nachreifen. Manche Früchte bilden dabei das Reifegas Ethylen. Damit können Sie auch den Reifeprozess von anderen Früchten beschleunigen, wenn Sie diese zusammen lagern. Packen Sie beispielsweise eine reife Banane mit einer harten Birne oder unreifen Avocado in eine Papiertüte, reifen diese noch nach.

„Es gibt jedoch auch Sorten, die nicht nachreifen“, meint Sabrina Schulz, Oecotrophologin von der Verbraucherzentrale Berlin gegenüber myHOMEBOOK. „Dazu gehören zum Beispiel die Zitrusfrüchte“, erklärt die Ernährungswissenschaftlerin. Andere Früchte wie Bananen kann man problemlos auf Vorrat kaufen.

Diese Früchte reifen zuhause nach:

  • Äpfel
  • Aprikosen
  • Avocados
  • Bananen
  • Birnen
  • Feigen
  • Heidelbeeren
  • Honigmelonen
  • Kiwis
  • Mandarinen (Ausnahme unter den Zitrusfrüchten)
  • Mangos
  • Nektarinen
  • Pfirsiche
  • Pflaumen

Kaufen Sie Obst und Gemüse saisonal und regional

Wenn Sie beim Einkaufen von Obst und Gemüse auf die richtige Saison achten, sind Sie fast immer auf der sicheren Seite. Zudem spielt es eine wichtige Rolle, ob die Lebensmittel aus der Region angeliefert werden. Dann werden sie nämlich bereits reif geerntet und legen danach keine weiten Strecken in Flugzeugen oder Containerschiffen zurück. Das kommt auch dem Klima zu Gute. „Wenn man zum Beispiel Erdbeeren im März haben möchte, sollte man sich etwas gedulden, bis es sie auch hierzulande gibt“, rät Schulz. „Sonst werden sie nämlich aus Ägypten eingeflogen“, meint die Ernährungswissenschaftlerin.

Tipp: Die Früchte sind während der Saison nicht nur voller Geschmack und Vitamine, sondern auch günstiger. Falls Sie sich nicht sicher sind, können Sie sich beim nächsten Einkauf auch an das Verkaufspersonal wenden.

Themen