Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Stress vermeiden

17 Hacks, die jeden Umzug leichter machen

Tipps, die den Umzug erleichtern
Mit simplen Tipps lässt es sich clever, bequem und vor allem wesentlich entspannter umziehenFoto: Getty Images

Ein Umzug bedeutet für viele vor allem eines: Stress. Ums Kistenpacken und -schleppen kommt man nur selten herum – außer man beauftragt eine Umzugsfirma. Dabei lässt es sich mit simplen Hacks bequem und vor allem wesentlich entspannter umziehen.

Der Mietvertrag ist unterschrieben? Dann kann es voller Vorfreude auf das neue Zuhause ans Kistenpacken und Umziehen gehen. Mit einigen Tricks und Tipps wird der Umzug dabei gleich viel einfacher und stressfreier.

17 Tipps, die den Umzug entspannter gestalten

1. Die Tasche für alle Fälle

Wo ist bloß der Schlüssel und wo lag eigentlich das Portemonnaie zuletzt? Ein Umzug kann sehr leicht zur Suchaktion mutieren. Um das zu vermeiden, empfiehlt es sich im Vorfeld alle notwendigen Dokumente und Dinge, wie Wechselsachen, Ladekabel, Laptop, Portemonnaie und Co. in eine Reisetasche zu packen. Informieren Sie auch unbedingt alle Umzugshelfer über diese Tasche! So soll sie erst ganz zum Schluss verladen werden, damit sie stets griffbereit ist.

2. Die Kiste für alle Fälle

Um am Umzugstage notwendige Hilfsmittel oder Utensilien immer zur Hand zu haben, empfiehlt es sich auch, eine Kiste mit all den notwendigen Helferlein zu packen. Sehr gut eignet sich hierfür eine transparente Kiste, sodass sie nicht aus Versehen vorzeitig mit den anderen Umzugskartons verladen wird. Ein weiterer Vorteil einer transparenten Box: Schon auf den ersten Blick sind Müllbeutel, Klebeband, Cutter, Werkzeug, Küchenpapier und Co. sichtbar.

3. Kartons beschriften und farblich markieren

Viel Zeit und vor allem Nerven kann man durch das richtige Beschriften der Umzugskartons sparen. Hierbei hat es sich bewährt, Kartons immer nach Zimmer zu packen und zu beschriften – am besten immer seitlich statt auf der Oberseite. So lässt sich der Kartoninhalt einfach bestimmen, auch wenn die Kartons gestapelt sind.

Wer mag, kann die Kisten zusätzlich farblich markieren. Hierzu einfach im Vorfeld eine Liste mit den Räumen anfertigen und jedem Raum eine Farbe zuordnen. Mit farbigen Klebepunkten oder buntem Klebeband können dann die Kartons den Räumen entsprechend zugeordnet werden. Der farbliche Code verrät den Umzugshelfern schnell und einfach, welche Kiste in welchen Raum gehört.

Einer der wohl wichtigsten Umzugs-Tipps passend dazu: Alle Kartons sollten spätestens mit dem Eintrudeln der Umzugshelfer fertig gepackt sein!

4. Zerlegte Möbel farblich markieren

Ein Farbcode empfiehlt sich ebenso beim Zerlegen von Möbeln. Wer seine Möbel für den Umzug auseinanderbauen muss, sollte die einzelnen Teile mit farbigen Klebepunkten markieren. So ist der Zusammenbau später wesentlich einfacher und die Einzelteile geraten nicht durcheinander.

Hierzu passend: So überleben die Möbel den Umzug

5. Fotos als Gedächtnisstütze

Vor allem in puncto Kabelsalat und Möbel empfiehlt es sich, vor dem Auseinanderbauen den Aufbau zu dokumentieren. Denn mit der bildlichen Hilfe fällt es beim erneuten Zusammenbauen später wesentlich einfacher, Kabel und Möbelteile wieder richtig zu platzieren.

6. Toilettenpapierrollen für Kabel und Schmuck

Damit die einzelnen Kabel während des Umzugs nicht zu einem einzigen Kabelsalat mutieren, sollte man zu leeren Toilettenpapierrollen greifen. Mit diesen lassen sich die einzelnen Kabel spielend einfach separat verpacken, ohne dass sie sich verheddern. Dazu einfach die Kabel von den Geräten entfernen, vorsichtig aufrollen und in die Toilettenpapierrolle stecken. Anschließend unbedingt die Rolle beschriften!

Hinweis: Diese Methode bietet sich ebenso an, um Ketten zu transportieren.

7. Umzugs-Tipp: Koffer, Wäschekörbe und Kisten nutzen

Nicht immer müssen es Umzugskartons sein. Auch Koffer und Körbe aller Art, zum Beispiel Wäschekörbe, sind ideale und oftmals unterschätze Umzugshelfer. Vor allem schwere Dinge, beispielsweise Bücher, Küchenutensilien oder Konserven lassen sich in Rollkoffern bequem und rückenschonend transportieren.

Eine weitere Möglichkeit, um Umzugskartons zu sparen: Verpackungskartons nutzen. Für seitliche Griffe einfach an der Seite mit einem Cutter in drei Schnitten einschneiden und die vierte Seite nach innen umklappen.

Auch interessant: Die große Checkliste für Ihren Umzug

8. Müllsäcke als Kleidersäcke nutzen

Dieser Umzugs-Tipp erspart viel Zeit, viele Handgriffe und definitiv Kartons. Um Kleidung zu transportieren, können stabile Müllsäcke als Kleidersäcke verwendet werden. Dabei muss die Kleidung von den Kleiderbügeln noch nicht einmal heruntergenommen und gefaltet werden. Stattdessen wandert sie samt Bügeln in den Müllsack. Je nach Müllsack und Kleidung bietet ein Sack Platz für mehrere Kleiderbügel. Anschließend die Bänder der Säcke einfach mit den Kleiderbügeln verknoten. So kann nichts verrutschen und die Kleidung ist für den Umzug gut verpackt.

9. Umzugs-Tipp: selfmade Verpackungsmaterial

Sie haben zu wenig Verpackungsmaterial? Kein Problem. Mit gewaschenen Socken lassen sich beispielsweise Gläser sehr gut polstern und transportieren.

10. Mit dem Kabelbinder-Umzugs-Tipp Besteck transportieren

Kabelbinder werden oft unterschätzt, dabei sind sie doch äußerst praktisch – auch beim Umzug. Mit den robusten Bändern aus Plastik kann Besteck sortiert und platzsparend transportiert werden.

11. Teller immer vertikal transportieren

Viele Teller werden beim Umzug falsch transportiert. Statt sie gestapelt in die Umzugskartons zu packen, empfiehlt es sich, sie vertikal zu transportieren. Werden sie auf diese Weise befördert, halten sie Erschütterungen eher stand und zerbrechen nicht so schnell.

12. Schubladen richtig transportieren

Ähnlich wie der Müllsack-Hack verspricht auch dieser Umzugstrick große Arbeitserleichterung. Statt alle Schubladeninhalte in Kartons zu entleeren, können Schubladen samt Inhalt transportiert werden. Dazu einfach die Schubladen mit einem Tuch umwickeln.

13. Klebeband in der Mikrowelle auffrischen

Klebeband gehört zu den unverzichtbaren Utensilien eines jeden Umzuges. Besonders ärgerlich ist es daher, wenn die Klebkraft der Rolle nachgelassen hat. Hat das Band seine besten Zeiten hinter sich, kann man es für fünf Minuten bei niedrigster Einstellung in die Mikrowelle legen, um die Klebkraft zu erhöhen.

14. Druckstellen im Teppich ausgleichen

Die Möbel sind weg, die Druckstellen im Teppichboden bleiben – aber nicht mit diesem Umzugs-Trick! Um die unschönen Stellen verschwinden zu lassen, einfach Eiswürfel auf die Druckstellen legen und schmelzen lassen. Anschließend die Teppichfasern mit einem Löffel wieder aufrichten.

15. Der Umzugs-Tipp mit unverzichtbaren Gefrierbeuteln

Profis wissen: kein Umzug ohne Gefrierbeutel! Die kleinen, durchsichtigen, wiederverschließbaren Beutel sind ideal, um kleinteiliges Zubehör von Möbeln aufzubewahren. Um nach dem Abbau der Möbel nicht durcheinander zu kommen: Beutel einfach mit Klebeband an den Möbelteilen befestigen. Beim Wiederaufbau ist dann alles griffbereit.

16. Mit scharfen Messern im Ofenhandschuh umziehen

Scharfe Messer ohne Schutzhülle lassen sich am sichersten in einem Ofenhandschuh transportieren.

17. Durchdrehende Schrauben mit dem Gummiband-Trick entfernen

Schnell noch den Schrank abbauen? Eigentlich kein Problem, wäre da nicht der nervige, durchdrehende Schraubenkopf. Die Lösung: Gib Gummi, und zwar am besten Einweckgummi! Um ausgefranste Schraubenköpfe zu lösen, hilft es ein breites Gummiband auf dem Schraubenkopf zu platzieren und den Schraubendreher erneut anzusetzen. Wie genau das funktioniert, sehen Sie hier im Video.