Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

8 Fragen zum Wohnungswechsel

Wie viele Kartons brauche ich für meinen Umzug?

Vor dem Umzug sollte man sich überlegen, wie viele Umzugskartons man braucht, und was beim Packen wichtig ist
Werden die Kartons reichen? Und worauf muss man bei der Auswahl und beim Packen von Umzugskartons achten? myHOMEBOOK hat die Antworten.Foto: Getty Images

Umzugskartons wollen mit Köpfchen gepackt werden. Beachtet man dabei ein paar Grundregeln, kommt das persönliche Hab und Gut nicht nur sicher im neuen Zuhause an. Auch der Umzug wird wortwörtlich leichter.

Ob Haushaltsgegenstände, Kleidung, Technik, Bücher oder Erbstücke: Nahezu jeder Gegenstand wandert bei einem anstehenden Wohnungswechsel in einen Umzugskarton. Doch Umzugskarton ist nicht gleich Umzugskarton. Wie viele brauche ich für meinen Umzug eigentlich? Worauf muss man bei der Auswahl der Kartons achten? Und was muss man beim Packen der Umzugskartons beachten? myHOMEBOOK hat die Antworten auf diese Fragen.

1. Wie viele Kartons brauche ich für meinen Umzug?

Wer ein Umzugsunternehmen beauftragt, bekommt diese Frage im Rahmen einer persönlichen Begehung der Wohnung und dem Kostenvoranschlag vom Umzugsunternehmen mitgeteilt. Wer den Umzug in Eigenregie durchführen möchte, kann sich an diesen zwei Faustregeln orientieren:

  • 5 bis 10 Kartons pro Person, zusätzlich 15 Umzugskartons pro Zimmer
  • 0,5 bis 1 Umzugskartons pro Quadratmeter Wohnfläche

Doch Vorsicht: Gerade die Küche hat es in sich. Auch sonst sammelt sich schnell so einiges, das gut verstaut in Schränken und Kommoden ruht an, das verpackt werden möchte.

2. Welche Umzugskartonarten gibt es?

Grundsätzlich sind folgende Kartonarten im Handel erhältlich:

  • Kleiderkartons mit integrierter Stange
  • kleinere, stabile Kartons für Bücher
  • Umzugskartons für Bilder
  • Boxen für Kleinteile
  • Kartons mit separierten Fächern für Gläser und Tassen

3. Worauf sollte man bei der Auswahl von Umzugskartons achten?

„Kartons aus dem Baumarkt sind meistens nicht so toll, wie ursprünglich gedacht. Ihr Stecksystem öffnet sich sehr schnell, wenn sie falsch oder zu schwer beladen wurden. Auch die Griffe sind bei diesen Kartons nicht extra verstärkt “, erklärt Patrick Westenberger vom Berliner Umzugsunternehmen Westenberger auf Nachfrage von myHOMEBOOK. Seine Empfehlung: Bei der Auswahl der Umzugskartons ganz genau hinschauen. Auf der sicheren Seite sei man mit Umzugskartons von Speditionen und Umzugsunternehmen. Diese kann man für die Dauer des Umzugs leihen. Bei vielen Umzugsunternehmen ist der Verleih der Kartons sogar bei einem Auftrag inklusive.

Auch interessant: Corona-Krise – ist ein Umzug jetzt noch möglich?

Empfehlenswert sind Umzugskartons mit folgenden Eigenschaften:

  • Der Karton ist reißfest, wasserabweisend und zweiwellig
  • Der Boden ist doppelt und verstärkt
  • Die Tragegriffe sind doppelt und umklappbar
  • Der Deckel lässt sich leicht zusammenstecken

Tipp: Gebrauchte Kartons gibt es oftmals für wenig Geld oder sogar geschenkt auf gängigen Portalen. Vor dem Kauf aber unbedingt ganz genau die Tauglichkeit checken!

4. Wie sollte man Umzugskartons richtig packen?

Grundsätzlich gilt beim Packen von Umzugskartons:

  • Kombinieren Sie im Karton stets leichte mit schweren Dingen
  • Schwere Dinge gehören ganz nach unten
  • Leichte Dinge und Textilien können zum Auffüllen der Kisten genutzt werden
  • Auch sperrige Dinge gehören nach oben
  • Teller sollten vertikal transportiert werden. Werden sie auf diese Weise befördert, halten sie Erschütterungen eher stand und zerbrechen nicht so schnell.

5. Wie werden Geschirr, Bücher, Kleidung, Lebensmittel und Technik sicher transportiert?

Damit das persönliche Hab und Gut, empfindliche Technik und die zerbrechlichen Erbstücke der Oma den Wohnungswechsel unbeschadet überstehen, müssen sie entsprechend verpackt werden. Abhängig von ihrem Inhalt müssen Umzugskartons deshalb unterschiedlich gepackt werden:

  • Geschirr: Für Geschirr und Gläser eignen sich spezielle Kartons mit Unterteilung. Ansonsten gilt: Auch wenn es mühsam ist und viel Zeit kostet, sollten Geschirr und Gläser lieber einzeln verpackt werden. Luftpolsterfolie, Pack- oder Seidenpapier eignen sich als Verpackungsmaterial besser als Zeitungspapier, da dies abfärben könnte. Auch Socken, Bettwäsche, Handtücher oder Kleidung kann man zum Verpacken verwenden. Mit gewaschenen Socken lassen sich beispielsweise Gläser sehr gut polstern und transportieren.
  • Bücher: Für Bücher kann man spezielle, kleinere und sehr stabile Umzugskisten nutzen. Stapeln Sie die Bücher mit den Buchrücken aneinander in den Umzugskisten. Besonders hier gilt: Behalten Sie das Gewicht im Auge! Bücher können echte Schwergewichte sein. Füllen Sie den verbleibenden Platz daher lieber mit Textilien.  
  • Kleidung/Textilien: Für empfindliche Kleidungsstücke können spezielle Kleiderkisten genutzt werden. Ansonsten können Textilien einfach in Umzugskartons verpackt werden.
  • Lebensmittel: Lebensmittel sollte man, soweit es geht, vor dem Umzug verzehren. Das gilt im Besonderen für Tiefkühlware. Angefangene Lebensmittelpackungen sollten Sie vor dem Einpacken sorgfältig mit Klebeband verschließen oder in Vorratsdosen verpacken.
  • Technik: Empfindliche elektrische Geräte sollte man nach Möglichkeit in der Originalverpackung unter besonderer Vorsicht verpacken und transportieren.

6. Wie schwer sollten Umzugskartons maximal sein?

Wer schon einmal selbst Umzugskartons gepackt hat, der weiß, dass Volumen und Gewicht mitunter absolut konträr sind. „Ich empfehle meinen Kunden grundsätzlich die Umzugskartons nur so voll zu packen, dass sie sie auch immer selbst gerne zum LKW tragen könnten und wollten“, so Umzugsprofi Westenberger.

Als Faustregel gilt: Umzugskartons sollten nie mehr als 20 kg wiegen. Besser sei es sogar diese nur mit 15 kg Inhalt zu füllen. Um ein Gefühl für das Höchstgewicht der Kartons zu bekommen, kann anfangs eine Personenwaage hilfreich sein. Der Karton hat das maximal empfohlene Gewicht erreicht? Dann einfach mit leichten Dingen den verbleibenden Platz füllen, zum Beispiel mit Textilien.

Auch interessant: Die große Checkliste für Ihren Umzug

7. Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Packen der Umzugskartons?

Im Idealfall kann man bereits Wochen vor dem Umzugsdatum mit dem Packen der Umzugskartons beginnen. Hierbei kann man bereits alles, was bis zum Umzug nicht mehr benötigt wird (saisonale Deko, selten genutzte Küchenutensilien, Dinge aus dem Keller, vom Dachboden, Spielzeug, Bücher), verpacken. Ein Umzug ist auch eine ideale Gelegenheit mal wieder ordentlich auszumisten. Spätestens eine Woche vor dem Umzug sollte man dann nach und nach die restlichen Dinge verpacken.

8. Wie beschriftet man Umzugskartons optimal?

. Wer mag, kann die Kisten zusätzlich farblich markieren. Hierzu einfach im Vorfeld eine Liste mit den Räumen anfertigen und jedem Raum eine Farbe zuordnen. Mit farbigen Klebepunkten oder buntem Klebeband können dann die Kartons den Räumen entsprechend zugeordnet werden. Der farbliche Code verrät den Umzugshelfern schnell und einfach, welche Kiste in welchen Raum gehört.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für