Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Vorsicht!

Achtung, Schneeschimmel! Rasen im Winter nicht betreten

Rasen bei Schnee nicht betreten – Gefahr von Schneeschimmel
Liegt Schnee auf dem Rasen, sollte man diesen einfach ruhen lassenFoto: Getty Images

Auch im Winter muss man ab und zu im Garten nach dem Rechten schauen. Hat es geschneit, sollten Hobbygärtner aber darauf achten, den Rasen nicht zu betreten, denn das könnte die Ausbreitung von bestimmten Pilzen beschleunigen.

Im Winter ist der Rasen besonders anfällig für Krankheiten und Pilze, vor allem, wenn es geschneit hat. Der Schnee schützt das Gras zwar vor der Kälte, aber sobald man ihn betritt, kann es aber zu einem Luftabschluss kommen, der die Verbreitung von Typhulafäule und Schneeschimmel beschleunigt.

Was passiert, wenn man Rasen nach Schneefall betritt?

Die gefrorenen Halme können unter dem Gewicht der Schuhsohle schnell brechen. Außerdem drückt die Schneedecke dann so sehr von oben auf die Halme, dass es keine Luftzirkulation mehr gibt. Die dadurch entstehende hohe Luftfeuchtigkeit stellt gute Bedingungen für das Wachstum beider Pilze dar.

Typhulafäule

Bei dieser Pilzerkrankung verfaulen einzelne Gräser, wodurch sie sehr trocken aussehen. Es bildet sich ein grauweißes Myzel, an den Wurzelhälsen kann man außerdem ganz kleine, orange-braune Flecken erkennen.

Schneeschimmel

Bei Schneeschimmel sterben die Halme ebenfalls ab, wodurch grau-braune Flecken im Rasen entstehen. Diese Rasenkrankheit kann tatsächlich auch ohne Schnee auftreten – beim Wechsel von einer warmen auf eine kalte Periode. Im Boden entwickelt sich der Pilz aber erst bei einer Temperatur von -10 Grad.

Hinweis: Das Problem bei beiden Pilzerkrankungen ist, dass Hobbygärtner sie erst feststellen können, wenn es bereits zu spät ist. Sobald der Schnee geschmolzen ist und der Rasen wieder frei liegt, lässt sich das Ausmaß erst begutachten.

Wie kann man Schneeschimmel und Typhulafäule vorbeugen?

Am besten ist es, den Rasen nicht mehr zu betreten, sobald er von Schnee bedeckt ist. Über das Jahr verteilt sollten Hobbygärtner ihren Rasen außerdem ausgewogen düngen, damit er während der kalten Jahreszeit resistenter gegen Schädlinge und Krankheiten ist.

Was kann man gegen die Pilze im Rasen tun?

Breitet sich einer der Pilze im Rasen aus, sollte man warten, bis es wärmer wird. Dann sterben die Pilze von alleine ab und man kann die Lücken im Rasen wieder füllen. Wer schon früher tätig werden möchte, kann vorher schon die betroffenen Stellen vertikutieren und anschließend entsprechend behandeln. Mehr dazu erfahren Sie hier.