Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Heimwerken

5 Methoden, um festsitzende Muttern zu lösen

Verkeilte Mutter in Holz
Möchte man eine verkeilte Mutter lösen, kommt es auf die richtige Technik anFoto: Getty Images

Vor allem bei alten und rostigen Muttern kann es passieren, dass sie sich nicht mehr bewegen wollen. Selbst mit dem passenden Maulschlüssel dreht sie sich keinen Millimeter. Was tun?

Ist die Oberfläche einer Schraubenmutter bereits von Rost überzogen, lässt sie sich in manchen Fällen nur noch schwer lösen – oder auch gar nicht. Es gibt jedoch einige Methoden, die helfen, wenn die Mutter klemmt.

1. Rohrzange statt Maulschlüssel verwenden


Ein gut sortierter Werkzeugkasten ist bereits die halbe Miete. Denn wenn es mit einem Maul- oder Ringschlüssel nicht klappt, kann man es mit einer Rohrzange versuchen. Diese lassen sich auf die entsprechende Größe einstellen und passen damit für jede Mutter. Zudem hat man eine größere Hebelwirkung.

Passend dazu: Welche Zange braucht man wann?

2. Winkel verlängern, wenn die Mutter klemmt

Diese Hebelwirkung lässt sich auch mit anderen Methoden vergrößern, wenn eine Mutter klemmt und festsitzt. Steckt man etwa ein PVC-Rohr über den Schlüssel, hat man eine Verlängerung und damit mehr Kraft, die auf die Mutter wirkt. Alternativ lässt sich auch ein weiterer Ringschlüssel so anlegen, dass er als Verlängerung dient.

3. Mutter mit Kriechöl lösen

Kriechöl – beispielsweise WD-40 oder Alternativen – wirken oft wahre Wunder. Die rostlösende Wirkung sorgt dafür, dass die Mutter auf einmal nicht mehr klemmt, sondern sich leichter drehen lassen. Das Kriechöl muss zunächst etwas einziehen, dann kann man den Maulschlüssel anlegen. In vielen Fällen führt diese Methode zum Erfolg.

4. Hitze anwenden

Auch Hitze kann dabei helfen, eine klemmende Mutter zu lösen, denn das Metall dehnt sich aus und kann sich somit leichter lösen. Dafür kann man beispielsweise einen haushaltsüblichen Föhn verwenden oder aber auch einen Heißluftföhn aus dem Werkstattbereich. Bei Letzterem sollte man aber nicht auf volle Hitze stellen, um das Material nicht zu beschädigen. Außerdem können sich viele Schmierstoffe leicht entzünden, wenn man sie zu starker Hitze aussetzt. Wenn man die Mutter vorher mit Öl behandelt hat, sollte man von der Hitze-Methode absehen.

Auch interessant: Was kann man tun, wenn die Schublade klemmt?

5. Zur Not die Mutter absägen

Falls die vorherigen Methoden nicht zum gewünschten Ergebnis führen konnten, bleibt nur noch die radikale Methode, die Mutter zusammen mit der Gewindestange abzusägen. Dafür kann man eine Metallsäge verwenden oder auch einen Winkelschleifer. Allerdings kann es dabei schnell zu Schäden am Material kommen. Deshalb handelt es sich dabei eher um eine Notlösung.