Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Stiftung Warentest

Günstige Geschirrspülmittel oft besser als Markenprodukte

Stiftung Warentest hat Geschirrspülmittel verschiedener Hersteller untersucht
Stiftung Warentest hat Geschirrspülmittel verschiedener Hersteller untersuchtFoto: Getty Images

In einem Test von Geschirrspülmitteln sind Tabs und Pulver relativ gleichauf - die Noten sind überwiegend gut. Vorn liegen vor allem Eigenmarken, am Ende der Testergebnisse stehen die teureren Markenprodukte. Hier erfahren Sie, bei welchem Geschirrspülmittel sich der Kauf lohnt.

Ob Tabs oder Pulver – welches Geschirrspülmittel in die Spülmaschine kommt, ist für viele so etwas wie eine Glaubenssache. Die einen schwören auf Pulver, die anderen auf das zum Tab gepresste Pulver. Und dabei kann man jeweils bleiben, denn bei den besten Geschirrspülmitteln im Test ergibt das qualitativ kaum einen Unterschied.

Geschirrspülmittel im Test: Überwiegend „gute“ Ergebnisse

Die Stiftung Warentest hat klassische Tabs gegen Pulver in einem Test gegeneinander antreten lassen. Nur jeweils ein Produkt der beiden Gruppen erzielte im Punkt Reinigen die Note „Gut“, der Rest war größtenteils „befriedigend“. Dreimal gab es auch ein „Ausreichend“.

Aber: In der Gesamtbewertung schnitten fast alle 19 Reinigungsprodukte „gut“ ab. Hier fließen zusätzlich auch Eigenschaften wie Materialschonung (mit zwei Ausnahmen alle „gut“) und die Verhinderung von Kalkablagerungen (13 mal „gut“, 6 mal „befriedigend“) in die Note ein. Auch ökologische Aspekte hat Stiftung Warentest dabei berücksichtigt.

Auch interessant: Daran kann es liegen, dass Gläser nach dem Spülen trüb werden

Stiftung Warentest hat Geschirrspülmittel von diesen Herstellern getestet:

  • Aldi
  • Claro
  • dm
  • Edeka
  • Lidl
  • Rewe
  • Ross­mann
  • finish
  • Somat

Geschirrspülmittel-Test: Eigenmarken oft besser als Markenprodukte

Auffallend: Alle vergleichsweise teureren Markenprodukte finden sich am unteren Ende der Skala – unter den zwei Produkten mit der Endnote „befriedigend“ und den drei Mitteln mit der Endnote „ausreichend“. Hier zeigt sich, dass sich bei Geschirrspülmitteln günstigere Produkte durchaus lohnen können.

Auch interessant: Kleine Küche? Diese Spül- und Waschmaschinen sparen Platz

Classic-Tabs und Multitabs: Was ist der Unterschied?

Stiftung Warentest hat sogenannte Classic-Tabs getestet. Sie enthalten anders als Multi-Tabs keinen Klarspüler und kein Regeneriersalz zur Wasserenthärtung. Dieses muss der Nutzer bei Bedarf zusätzlich einfüllen. Damit sind die Tabs vergleichbar mit den üblichen pulvrigen Reinigungsmitteln, die bei Bedarf auch mit den entsprechenden Zusatzprodukten kombiniert werden müssen. Vorteil der Classic-Mittel ohne Zusatz: Bestenfalls gelangt weniger Chemie ins Wasser.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für