Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK
StartseiteService

Heizung wird nicht warm? 7 Gründe, woran es liegen kann

Kalte Jahreszeit beginnt

Heizung wird nicht warm? 7 Gründe, woran es liegen kann 

Frau hält Hände an Heizung
Wird die Heizung nicht warm, dann kann das verschiedene Gründe habenFoto: iStock / stefanamer

Mit den kühleren Temperaturen werden nach und nach auch die Heizungen aufgedreht. Zwar steht dieser Winter im Zeichen der Energiekrise und Sparen ist das oberste Ziel – ein bisschen warm möchte man es aber doch haben. Aber woran liegt es, wenn die Heizung gar nicht warm wird?

Trotz Energiekrise bleiben die Heizungen in diesem Winter nicht komplett aus. Spätestens nach den ersten kalten Nächten fasst jeder mal an den Heizkörper und überlegt, wann es Zeit ist, die Heizung aufzudrehen. Aber was kann man tun, wenn die Heizung einfach nicht warm wird – egal auf welche Stufe man das Thermostat stellt? Bleibt der Heizkörper kalt, kann das verschiedene Ursachen haben und man muss nicht gleich vom Schlimmsten ausgehen. Wichtig ist, dass man zunächst alle Heizkörper in der Wohnung oder im Haus überprüft, um herauszufinden, ob alle Heizungen kalt bleiben oder nur eine.

7 Gründe, warum die Heizung nicht warm wird

1. Zu niedrige Vorlauftemperatur

Ein Grund dafür, dass die Heizung nicht warm wird, könnte sein, dass die Vorlauftemperatur der Heizung nicht richtig eingestellt und zu niedrig ist. Bei der Vorlauftemperatur handelt es sich um die Temperatur, die das Wasser im Heizsystem hat, bevor es zu den einzelnen Heizkörpern gepumpt wird. Zwar kann man mit einer niedrigeren Vorlauftemperatur durchaus Heizkosten sparen – ist sie aber zu niedrig, wird die Heizung nicht warm.

2. Heizung nicht entlüftet

Wenn die Heizung nicht warm wird, dann liegt das häufig daran, dass sich Luft im Heizkörper befindet. Dieses Problem kann man leicht selbst beheben. Wie das funktioniert, lesen Sie hier.

3. Falscher Heizkesseldruck

Wenn die Heizungen in den unteren Etagen warm werden, oben aber nicht, dann ist wahrscheinlich der Heizkesseldruck zu niedrig. Dadurch reicht sozusagen die Kraft nicht, das Wasser bis in die oberen Etagen zu bringen.

4. Ventilstift klemmt

Direkt am Heizkörper unter dem Thermostat befindet sich der sogenannte Ventilstift. Steckt dieser fest, kann das auch ein Grund dafür sein, dass die Heizung nicht warm wird. Das Problem lässt sich ähnlich einfach wie das Entlüften selbst lösen. Einfach das Thermostat abdrehen und nach einem kleinen silbernen Stab schauen. Steckt dieser fest, kann man ihn mit einer Zange vorsichtig lockern.

5. Fehlender hydraulischer Abgleich

Beim Einbau einer neuen Heizanlage wird ein hydraulischer Abgleich durchgeführt. Dieser stellt sicher, dass die Heizanlage das Maximum an Leistung erreicht bei möglichst geringem Aufwand.

6. Sommerbetrieb

Wird die Heizung nach dem Sommer nicht warm, kann das auch daran liegen, dass die Heizung noch auf Sommerbetrieb eingestellt ist. Vermieter stellen diesen ein, damit Mieter nicht im Sommer ihre Räume heizen.

7. Kaputte Heizungspumpe

Die Heizungspumpe, auch Umwälzpumpe genannt, ist das Herz der Heizung. Sie sorgt dafür, dass das erwärmte Wasser vom Heizkessel zu den einzelnen Heizkörpern befördert wird. Ist die Pumpe kaputt, wird die Heizung auch nicht warm.

Info: Stellen Mieter fest, dass ihre Heizung nicht warm wird und sie das Problem nicht selbst lösen können, dann sollten sie sich an ihre Hausverwaltung oder an ihren Vermieter wenden. Diese werden dann wiederum einen Fachbetrieb beauftragen.

Ab wann müssen Heizungen wieder funktionieren?

In der Regel ist in den Mietverträgen eine Heizperiode vom 1. Oktober bis zum 30. April angegeben. Eine gesetzliche Vorgabe gibt es aber nicht. Während dieser Zeitspanne muss eine ausreichende Temperatur in Mietwohnungen sichergestellt sein.

Ausnahmen gelten, wenn es beispielsweise früher zu einem Kälteeinbruch kommt. Bleibt die Heizung in diesem Fall kalt, gelten strengere Voraussetzungen für eine Mietminderung. Die Höhe der Minderung ist abhängig davon, welche Temperaturen herrschen und wie lange die Kälte anhält. Fällt die Zimmertemperatur zum Beispiel auf unter 16 Grad, muss die Heizanlage sofort in Betrieb genommen werden (LG Kassel, WM 64, 71).

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für