Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Planen und Bauen

Carport oder Garage? Die Vor- und Nachteile im Überblick

Carports
Moderne Einfamilienhäuser in Neu-Ulm (Bayern) mit Carports vor dem HausFoto: Getty Images

Carports sind als einfache Überdachung für das Auto durchaus praktisch. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Ausführungen. Vielerorts sind sie sogar beliebter als klassische Garagen. Eine Baugenehmigung ist in den meisten Fällen auch nicht notwendig.

Carports sollen viele Vorteile gegenüber Garagen bieten. Aber ist das wirklich so? Wir haben uns für Sie umgesehen und stellen die Vor- und Nachteile vor.

Nicht jeder hat eine sichere Unterstellung fürs Auto

Laut Statistischem Bundesamt wurden Anfang Januar 2021 bundesweit 48,2 Millionen Pkw zugelassen. Einige davon haben ihren festen Stellplatz auf der Straße. Vor allem in Großstätten ist es üblich sein Auto auf irgendeinem freien Parkplatz unweit der Wohnung zu parken. Tiefgaragenplätze und Garagen sind rar und zum Teil zu weit entfernt.

Ähnlich ergeht es Hausbesitzern die ihr Haus ohne Garage gekauft haben. Bei älteren Häusern sind die Garagen meist zu klein und ein nachträglicher Anbau von Garage zu umständlich und zu teuer. Vielleicht wäre ein Carport genau das Richtige? Denn Carports sind kleiner, kostengünstiger und schneller zu errichten als Garagen.

Warum eine Garage?

Mit einer eigenen Garage hat man jederzeit einen freien Stellplatz zur Verfügung. Ist die Garage auf demselben Grundstück wie das Haus, bietet Sie Ihnen neben Komfort auch eine höhere Lebensqualität. Die lästige Suche nach einem freien Parkplatz erübrigt sich und man spart Zeit, Stress und Geld.

Garagen bieten zwar einen ausreichenden Schutz für das Fahrzeug. Parkt man sein Auto jedoch häufiger vor der Garage und lässt es nachts draußen stehen, ist das eher kontraproduktiv. Zweifelsohne ist es bequemer, seine Einkäufe und andere Besorgungen vor der Garage aus dem Auto zu nehmen. Aber für eine längere Lebensdauer des Autos ist es besser, das Auto zumindest bei Eis, Regen und Schnee wieder in die Garage zu stellen.

Eine Garage bietet sich auch als Abstellplatz für Fahrräder oder als Hobby-Werkstatt an. Dafür sollte die Garage aber groß genug sein. Nicht jeder hat genügend Platz für eine große Garage zur Verfügung. Wenn Sicherheit jedoch an erster Stelle steht, ist eine Garage zweifelsohne die bessere Alternative. Jedoch muss man bei einem Garagenbau mit höheren Kosten rechnen.

Hinweis: Bei einer größeren Garage könnte eine Baugenehmigung verlangt werden.

Eine schöne und große Garage mit ausreichend StauraumFoto: Getty Images

Bei einem Neuwagen ist eine Garage sogar sehr empfehlenswert. Denn zu gerne werden neue Autos Opfer von Vandalismus. Lange Kratzer und Dellen, manchmal sogar zerbrochene Scheiben machen aus ihrem nigelnagelneuen Auto ein Schadensobjekt, was häufig eine Rückstufung in der Schadensklasse zur Folge hat. Und sogar den Versicherungsbeitrag erhöhen kann. Bei Vandalismus ist man außerdem nur mit einer Vollkasko Versicherung umfassend abgesichert. Wenn man sein Auto jedoch dauerhaft in einer Garage unterstellt, können bei der Kfz-Versicherung Kosten eingespart werden.

Auch interessant: Terrassenüberdachung – welche Möglichkeiten gibt es?

Was sollte bei einem nachträglichen Garagenbau beachtet werden?

Sollten Sie sich für einen nachträglichen Garagenbau entschieden haben, müssen im Vorfeld Genehmigungen eingeholt werden. Eine Nachfrage bei den zuständigen Behörden ist daher unerlässlich. Denn jedes Bundesland hat seine eigenen Regeln. In manchen Bundesländern braucht man keine Genehmigung für einen Garagenbau. Andere machen die Genehmigungspflicht von der Garagengröße abhängig.

Tipp: Es ist immer besser, Haus und Garage zusammen zu planen. So erspart man sich einen größeren Arbeitsaufwand und zusätzliche Kosten

Auch interessant: 3 Möglichkeiten für eine Dachaufstockung

Die Vor- und Nachteile einer Garage

Die wichtigsten Vorteile zusammengefasst

  • Schutz vor Wind und Wetter
  • Kein Eiskratzen im Winter
  • Schutz vor Marderbiss
  • Extra Stauraum
  • Kann als Hobbywerkstatt genutzt werden
  • Man kann bei der Autoversicherung ein wenig sparen
  • Längere Lebenszeit des Autos

Die wichtigsten Nachteile zusammengefasst

  • Höhere Kosten als beim Carport
  • Man benötigt mehr Fläche
  • Feuchtigkeitsansammlung kann zu Rost am Auto führen
  • Unter Umständen ist eine Baugenehmigung nötig

Dazu passend: Was beim Mietvertrag für Garage oder Stellplatz zu beachten ist

Carport als kostengünstige Alternative?

Viele Menschen sind gezwungen, ihre Fahrzeuge im Freien zu parken. Je nachdem, wo Sie wohnen, steht Ihr Fahrzeug draußen, ist es rauen Wetterbedingungen ausgesetzt. Das kann den Wert des Fahrzeugs mindern. Die Installation eines Carports ist daher eine einfache Lösung. Es gibt unterschiedliche Designs. Entweder nur mit Dach oder aber auch mit Seitenwänden. Manche sind zum Teil geschlossen.

Bei einem Carport hat man eine größere Flexibilität und viele Gestaltungsmöglichkeiten. Es besteht auch die Option, den Carport groß genug zu gestalten, sodass auch mehrere Autos darunter Platz haben können. Zudem sind Sonderhöhen möglich.

Das Auto trocknet unter einem Carport schneller als bei einer geschlossenen Garage, was die Rostbildung am Auto minimieren kann. Der Arbeitsaufwand bei einem Carport ist zwar geringer, trotzdem muss der Untergrund gut vorbereitet werden, um eine gute Verankerung des Fundaments gewährleisten zu können.

Auch interessant: Benötigt man für einen Carport einen Bauantrag?

Die Vor- und Nachteile eines Carports

Die wichtigsten Vorteile zusammengefasst

  • Der Carport ist kostengünstiger als die Garage
  • Ein Carport ist praktischer, man kann schneller und besser aussteigen
  • Trotz geringer Fläche lässt sich ein Carport auf dem vorhanden Grundstück integrieren
  • Kein aufwendiges Ein- und Ausparken notwendig
  • Man muss keine Garagentür öffnen
  • Bei einem Carport hat man mehr Gestaltungsfreiraum
  • Das Auto trocknet wegen der besseren Luftzirkulation besser und rostet nicht so schnell

Die wichtigsten Nachteile zusammengefasst

  • Ein Carport schützt nicht vor Vandalismus
  • Zudem schützt es nicht vor Marderbiss
  • Kürzere Lebenszeit
  • Ein Carport schützt nicht immer vor Wind und Wetter
  • Vereiste Scheiben im Winter

Themen

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für