Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

INSPIRATION

Einrichtungstipps für die Küche im skandinavischen Stil

Skandinavische Küche
Helle Farben, geradlinig im Design und dennoch ausgesprochen gemütlich. Die Skandinavier verstehen es, ihre Küche stimmig einzurichten.Foto: iStock/CreativaStudio

In der skandinavischen Küche trifft Minimalismus auf Moderne und romantische Akzente auf Industrial-Elemente. Maßgeblich ist stets die nordische Natur, die als wesentliche Inspirationsquelle für ein gemütliches, stimmiges Ambiente dient. Wir verraten, wie der Look gelingt.

Die Küche gilt als ein ausgesprochen praktischer Ort innerhalb der eigenen vier Wände. Wie gut, dass die Skandinavier beim Einrichten dieses Raums das Thema Funktionalität konsequent in den Vordergrund stellen. Getreu der deutschen Bauhaus-Philosophie ordnen sich alle anderen Gestaltungsaspekte dieser gänzlich unter. Dennoch schafft es die skandinavische Küche, mit jeder Menge Gemütlichkeit zu brillieren. Wie das geht, lesen Sie an dieser Stelle.

Funktionalität im Fokus

Eine skandinavische Küche verliert sich nicht in zu vielen Details. Stattdessen wird viel Wert auf Exzellenz in Sachen Geradlinigkeit und Formgebung gelegt. Der Aufbau einer nordischen Küche ist meist betont einfach und puristisch. Die Gleichung beim Einrichten ist daher im Grunde simpel: Schlichtheit + Minimalismus = Funktionalität.

Sämtliche Möbel im Raum sprechen eine klare, moderne Designsprache. Armaturen sind nur wenig verspielt und muten eher derb wie im Industrial Style an. Griffe an den Fronten sind oftmals lediglich als Mulden angelegt oder fehlen gänzlich und werden alternativ per Push-to-Open-Funktion bedient.

Und weil die Skandinavier ihre Küche gern pflegen und einen aufgeräumten Look sehr schätzen, gibt es in der skandinavischen Küche zahlreiche durchdachte Stauraumlösungen. Hier ein zusätzliches Regal an der Wand, da eine Sitzbank mit Innenraum und nicht zu vergessen der praktische Servierwagen, der auch als Verlängerung der Arbeitsplatte nützlich ist.

Auch interessant: Interior-Tipps für ein Badezimmer im skandinavischen Stil

Die Farben des Nordens

Gewissermaßen spiegelt die skandinavische Küche die Farben der Natur, die sie umgibt, wieder. Naturtöne, wohin man sieht und entsprechend der nordischen Lichtverhältnisse überwiegend hell gehalten. Insbesondere helle Hölzer wie Birke und Ahorn sind für die Skandinavier eine beliebte Wahl für Küchenschränke oder auch die Arbeitsplatte.

Dazu kombinieren sie gern Fronten in Weiß, Creme, Hellgrau oder auch in Pastellfarben wie Sorbetgelb. So entsteht trotz reichlich Dunkelheit während eines langen Winters ein freundliches, einladendes Ambiente.

Helle Farben und Naturmaterialien in einer skandinavischen Küche
Helle Farben und Naturmaterialien sind essenziell für die Einrichtung einer Küche im nordischen Stil. Dennoch darf es auch Kontraste mit dunklen Tönen wie Schwarz geben.Foto: iStock/CreativaStudio

Stimmig wird der Look dennoch erst, wenn auch einige dunkle Akzente Teil der Gestaltung sind. Denn die Skandinavier wissen, Kontraste beleben das Raumgefühl. Eine Arbeitsplatte aus dunkler, rustikaler Massiveiche oder metallene Stühle in Schwarz verleihen der skandinavischen Küche definitiv Charakter.

Und auch an Behaglichkeit gewinnt der Raum dadurch einmal mehr. Zusätzlich dürfen auch noch knallig-kräftige Farbakzente in Gelb, Grün oder auch Rot in Form von Accessoires wie dem beliebten Dalapferd zum Einsatz kommen.

Möbel und Accessoires aus Naturmaterialien

Naturmaterialien sind gewissermaßen die Grundessenz einer skandinavisch eingerichteten Küche. Hierbei treffen weiche Fasern auf grobe Beschaffenheit. Dank jeder Menge warmer Hölzer im Raum zieht der gemütliche Charme einer Landhausküche ein.

Vom Küchenschrank über den Esstisch bis hin zum Dielenboden, die Skandinavier finden immer einen Weg, Holz großzügig in die Gestaltung miteinzubeziehen. Harte, eher kühl wirkende Materialien wie eine steinerne Arbeitsplatte aus Marmor oder Granit sorgen für einen interessanten Twist im Look.

Außerdem sind in praktischen Aufbewahrungskörben aus Seegras oder Wasserhyazinthe kleinere Küchenutensilien optimal verstaut. Für noch mehr behaglichen Flair in der skandinavischen Küche sorgen Tischwäsche und Geschirrtücher aus natürlichen Fasern wie Baumwolle, Leinen oder auch Jute. Und am Boden oder lässig über dem Stuhl findet sich gern mal ein kuscheliges Fell. Als Naturmaterial für Glas- oder Topfuntersetzer eignet sich beispielsweise Kork ideal.

Dekoration on point

Skandinavische Küche mit farbigen Akzenten
Bunte Akzente verpassen der skandinavischen Küche einen originellen Twist im Look

Weil die Dekoration einer nordischen Küche ebenfalls minimalistisch in Design und Menge anmutet, fallen die wenigen Wohnaccessoires, die beim Einrichten verwendet werden, umso mehr auf. So thront oftmals über dem Esstisch geradezu majestätisch eine große Pendelleuchte im Industrial Style. Ergänzt wird das Beleuchtungskonzept durch einige weitere künstliche sowie natürlich flackernde Lichter. Dadurch macht sich auch während der Wintermonate eine gemütliche Helligkeit breit.

Das Thema Funktionalität verlieren die Skandinavier auch in Sachen Dekoration nicht aus dem Fokus. Übergroße Wanduhren werden zum Hingucker im Raum, genau wie auch markante Aufbewahrungsdosen auf dem Wandboard aus Altholz.

Auf dem Esstisch einer skandinavischen Küche findet sich rustikales Geschirr aus Keramik oder auch Ton. Ebenso darf hier ein Strauß Wildblumen oder alternativ Trockenblumen in einer skulptural geformten Vase nicht fehlen. Kleine Kräutertöpfe auf dem Fensterbrett runden den Look der modernen und doch so gemütlichen Küche optimal ab.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für