Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Blumen, Sträucher und Gemüse

8 Pflanzen, die man im April in den Garten setzen kann

Im April erwacht der Garten erneut zu Leben – Zeit, um Blumen, Sträucher und Gemüse zu pflanzen
Im April erwacht der Garten erneut zum Leben – Zeit, um Blumen, Sträucher und Gemüse zu pflanzenFoto: Getty Images

Um sich an einer Blütenpracht in den kommenden Sommermonaten zu erfreuen, können Hobbygärtner im April verschiedene Blumen und Sträucher pflanzen und aussäen.

Mancherorts strahlt die Sonne im April bereits kräftig und lädt dazu ein, im Garten aktiv zu werden. Neben den Aufräumarbeiten können Hobbygärtner auch verschiedene Pflanzen in die Beete im Garten oder in die Blumenkästen auf dem Balkon oder der Terrasse setzen. Doch Vorsicht: Die Eisheiligen kommen erst noch im Mai – bis dahin können Spätfröste drohen. Eine Auswahl an Sträuchern, Blumen und Gemüsesorten, die nun in die Erde können.

Sträucher, die man im April pflanzen kann

Rhododendron

Der immergrüne Rhododendron kann zu einem üppigen Strauch heranwachsen
Der immergrüne Rhododendron kann zu einem üppigen Strauch heranwachsenFoto: Getty Images

Ende April ist die ideale Zeit, um Rhododendron im Garten zu pflanzen. Am besten wählt man einen halbschattigen Standort aus. Der Boden sollte locker und humos sein. Wichtig ist, auf Kalk zu verzichten – auch im Gießwasser sollte keines sein. Am besten eignet sich Regenwasser. Vor dem Einpflanzen sollten sich Hobbygärtner allerdings bewusst sein, dass Rhododendron als umweltschädliche Pflanze zählt. Sie verdrängt heimische Arten und bietet keinen Nährwert für Insekten oder Vögel.

Heidelbeere

Heidelbeere kann man auch im Topf pflanzen
Heidelbeere kann man auch im Topf pflanzenFoto: Getty Images

Am besten sind doch Sträucher, die nicht nur dekorativ sind, sondern im Sommer auch leckere Früchte abwerfen. Die Heidelbeere erfüllt beide Kriterien. Im Mai zeigen sich an dem Strauch glockenartige, weiße Blüten und ab Juli kann die dunkelblauen Beeren ernten. Im April sollte man dafür die Pflanze in den Garten setzen. Der Standort sollte sonnig bis halbschattig sein, der Boden humos und kalkfrei. In der Regel ist der Boden im Garten zu lehmig für die Heidelbeere. Es hilft, ihn mit Sand zu bearbeiten oder komplett gegen moorige Erde auszutauschen. Als Flachwurzler sollte man den Strauch zudem nicht zu tief einpflanzen.

Auch interessant: Warum gehen meinen Nelken ein?

Sommerflieder

Wer Schmetterlinge in dein Garten locken möchte, sollte Sommerflieder im April pflanzen
Wer Schmetterlinge in dein Garten locken möchte, sollte Sommerflieder im April pflanzenFoto: Getty Images

Sommerflieder duftet einmalig gut und lockt deswegen viele nützliche Insekten in den eigenen Garten. Die Pflanze gilt als anspruchslos und fühlt sich so an verschiedenen Standorten wohl. Nur mit Staunässe kommt das Gehölz nicht zurecht. Aus diesem Grund empfiehlt sich ein durchlässiger Boden.

Blumen, die man im April pflanzen kann

Kornblumen

Kornblumen zählen zu der Familie der Korbblütler
Kornblumen zählen zu der Familie der KorbblütlerFoto: Getty Images

Nicht nur im April, sondern bis in den Juli hinein kann man die hübschen Kornblumen im Beet aussäen. Staffelt man die Aussaat, also sät man die Blumensamen verteilt von April bis Juli aus, hat man mehr von den hübschen blauen, violetten, weißen oder rosafarbenen Blüten.

Tulpen

Egal ob im Kübel oder im Beet – Tulpen machen im Garten immer etwas her
Egal ob im Kübel oder im Beet – Tulpen machen im Garten immer etwas herFoto: Getty Images

Neben dem Herbst eignet sich auch der späte April bis Mai dafür, Tulpenzwiebeln in Beete und Kübel zu pflanzen. Die Zwiebeln sollten jedoch bereits vorgekeimt sein und der Boden möglichst durchlässig. Als Standort wählt man einen Platz mit viel Sonne. Um die Zwiebeln vor hungrigen Wühlmäusen zu schützen, kann man die Tulpen in Drahtkörben einpflanzen.

Ringelblumen

Die Ringelblume (Calendula officinalis)Foto: Getty Images

Nicht nur in der natürlichen Heilkunde sind Ringelblumen begehrt. Durch ihre leuchtend orangen Blüten zieren sie jedes Beet ohne Mühe. Im April kann man die Blumen aussäen. Dafür wählt man einen Standort mit viel Sonne. Enthält der Boden zu viel Stickstoff, wachsen die Blumen unansehnlich mastig.

Gemüse, dass man im April pflanzen kann

Kartoffeln

Die Kartoffelpflanze überzeugt nicht nur mit den schmackhaften Knollen, sondern auch mit ihren BlütenFoto: Getty Images

Auch im Gemüsebeet kann man im April aktiv werden. Die Kartoffelpflanze ist dabei nicht nur aufgrund ihrer leckeren Früchte eine tolle Wahl, sondern auch wegen ihrer hübschen Blüten. Diese können je nach Sorte weiß, violett, blau oder rosa sein. Wichtig ist, dass man sowohl die Blüten als auch die roten Früchte nicht isst, da beide Pflanzenteile giftig sind.

Beim Pflanzen der Kartoffeln ist es wichtig, einen Pflanzabstand von etwa 30 Zentimetern einzuhalten. Außerdem sollte man sie nicht neben Tomaten anpflanzen. Der Grund: Kartoffelkrankheiten wie die Kraut- und Braunfäule werden leicht an Tomatenpflanzen weitergegeben.

Kohlrabi

Hier zu Lande werden über 50 verschiedene Kohlrabisorten angebaut
Hierzulande werden über 50 verschiedene Kohlrabisorten angebautFoto: Getty Images

Ob roh, als vegetarisches Schnitzel gebraten oder in der Suppe: Kohlrabi schmeckt einfach lecker und ist zudem auch noch gesund. Um die Knollen in den Sommermonaten zu ernten, kann man sie Mitte April einpflanzen. Damit die Knollen im Beet nicht faulen, sollte man die Setzlinge nicht zu tief einpflanzen.

Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für