Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Ernte, Pflege, Frostschutz

Gartenarbeiten, die im Dezember anstehen

Diese Gartenarbeiten stehen im Dezember an
Hobbygärtner können auch im Dezember nicht gänzlich die Füße hochlegenFoto: Getty Images

Mit den richtigen Temperaturen und etwas Glück fällt im Dezember der erste Schnee. Darauf sollten Hobbygärtner ihre Pflanzen vorbereiten. Welche anderen Gartenarbeiten anstehen, erklärt myHOMEBOOK.

Im Winter gibt es im Garten nichts zu tun? Das stimmt so nicht. Die Gartensaison mag lange vorbei sein. Auch das Wetter lädt nicht dazu ein, die Gartenhandschuhe anzuziehen. Dabei ist den Pflanzen das nass-kalte Wetter herzlich egal. Sie brauchen auch in den Wintermonaten die richtige Pflege. Welche Gartenarbeit auf Hobbygärtner im Dezember warten.

Letzte Frostschutz-Maßnahmen ergreifen

Bestenfalls wurden schon vor dem Dezember Gartenarbeiten erledigt, die mit dem Frostschutz zu tun haben, denn im Dezember kann es bereits zu niedrigen Temperaturen und Frost kommen. Falls dies noch nicht passiert ist, sollten Sie jetzt:

  • Die Wasserleitungen im Freien leer laufen lassen, damit sie nicht vereisen.
  • Abgefallenes Laub aus dem Gartenteich fischen und diesen danach abdecken. Wenn sich Eis auf der Oberfläche gebildet hat, keinesfalls einschlagen.
  • Die letzten Kübelpflanzen ins Winterquartier bringen.
  • Äste und Zweige von Sträuchern locker zusammenbinden, um einen Schneebruch zu vermeiden. Das passiert, wenn zu viel Schnee auf den Pflanzen aufliegt und sie die Last nicht mehr tragen können. Zusammengebunden halten sie mehr Gewicht aus und außerdem kann der Schnee leichter abfallen.

Die richtige Pflege für Rasen und Boden

Genauso wie im Herbst sollte der Rasen auch im Winter laubfrei bleiben. Daher fallen für Gärtner folgende Gartenarbeiten im Dezember an:

  • Erst mulchen, wenn der Boden bereits hart gefroren ist. Dabei sollte die oberste Bodenschicht aber noch nicht unter minus 10 Grad Celsius gefallen sein. Wer jetzt mulcht, sorgt dafür, dass die Kälte auch im Frühjahr länger im Boden bleibt, wodurch ein vorzeitiger Austrieb der Pflanzen und dadurch die Spätfrostgefahr gemindert wird.
  • Bei einem milden Dezember ohne Dauerfrost Gehölze stutzen. Größere Wunden durch Baumwachs verschließen, damit die Pflanzen keinen Schaden nehmen.
  • Bis der Boden gefriert, können neue Gehölze gepflanzt werden.

Was brauchen Pflanzen?

Im Dezember besteht ein Teil der Gartenarbeit außerdem darin, Kübelpflanzen in ihrem Winterquartier zu pflegen. Sie brauchen einen kühlen Standort, wenig Gießwasser und keinen Dünger. Außerdem sollte man sie regelmäßig auf Blattläuse und Schädlinge untersuchen. Ein anderes Gießverhalten gilt für immergrüne Pflanzen, die im Garten überwintern. Wenn draußen Plusgrade herrschen und es trocken ist, sollte man sie gießen.

Passend zur Weihnachtszeit legen sich viele Haushalte Weihnachtsbäume in Töpfen zu, statt Tannen zu schlagen. Die Topf-Bäume brauchen Zeit, um sich umzugewöhnen, bevor sie von draußen in die warmen vier Wände geholt werden.

Auch interessant: Tipps für Frostschutz bei Pflanzen im Winter

Obstbäume vor Wildverbiss schützen

Im Dezember – und im Winter generell – sind Obstbäume durch sogenannten Wildverbiss gefährdet, deshalb zählt zu den Gartenarbeiten auch der Schutz der Pflanzen. Das Anbeißen von Knospen, Blättern sowie Zweigen durch Wild- und Nutztiere verhindert man mithilfe von Drahthosen, Lattengittern oder Spiralen. Die legt man einfach um den Stamm der Bäume. Ein Geheim-Tipp soll zudem der Likörwein Wermut sein, mit dem man die Stämme einfach anstreicht.

Was blüht im Dezember?

  • Bäume:
    Ginkgobaum, Frangipani, Zitrone sowie Erdbeerbaum
  • Sträucher:
    Glockenheide, Ilex, Vorfrühlingsrhododendron, Duftheckenkirsche, Winterjasmin, Schneekirsche, Schönfrucht und Kamelie
  • Blumen, Stauden:
    Winterduftschneeball sowie Steinkraut
  • Klettergewächse:
    Knöterich, Wilder Wein und Efeu

Auch interessant: Liköre und Säfte aus der eigenen Obsternte selbst machen

Was kann man im Dezember ernten?

Kohl und RübenGrünkohl, Rosenkohl, Wirsing und Steckrübe
Wurzeln und KnollenPastinake, Schwarzer Rettich sowie Schwarzwurzel
Blattgewächse, Hülsenfrüchte, StaudenFeldsalat
Aus dem GewächshausKohlrabi, Chicorée, Endivien, Rucola und Spinat

Nach der eingelagerten Ernte schauen

Eine Gartenarbeit im Dezember ist die Kontrolle der Ernte. Obst und Gemüse, das bereits geerntet wurde und sich im Lager befindet, muss regelmäßig untersucht werden. Angefallene und kranke Früchte dabei unbedingt entsorgen, um die restliche Ernte zu schützen.

Sonstige Gartenarbeiten im Dezember

  • Futterplatz für Vögel schaffen. Sie haben im Dezember und im Winter Schwierigkeiten, ausreichend Nahrung zu finden.
  • Die Regenrinne reinigen, damit es nicht zu Verstopfungen oder Vereisungen kommt.
Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für