Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Pflanzen, Gießen, Düngen

Diese Gartenarbeiten stehen im April an

Diese Gartenarbeiten stehen im April an
Foto: Getty Images

Der Frühling ist da, der Garten erwacht wieder zum Leben. Die ersten Blumen tragen bunte Blüten, andere zeigen schon ihre Knospen. Beete warten darauf, neu bepflanzt zu werden und der Rasen hat eine Pflegekur bitter nötig. Was auf Hobbygärtner im April zukommt.

Die Temperaturen steigen, die Sonne schaut öfter vorbei – der April lädt Hobbygärtner dazu ein, wieder mehr Zeit im Garten zu verbringen. Und der hält einige Aufgaben bereit, denn Pflanzen müssen vorgezogen, ausgesät oder gepflegt werden. Einige tragen auch schon Früchte, die auf die Ernte warten. Die Gartenarbeiten im April sind also vielseitig – ein Überblick.

Das brauchen Stauden und Zwiebeln im April

Die Temperaturen steigen, die Sonne schaut öfter vorbei – der April lädt Hobbygärtner dazu ein, wieder mehr Zeit im Garten zu verbringen. Und der hält einige Aufgaben bereit, denn Pflanzen müssen vorgezogen, ausgesät oder gepflegt werden. Einige tragen auch schon Früchte, die auf die Ernte warten. Die Gartenarbeiten im April sind also vielseitig – ein Überblick.

Gartenarbeiten im April – diese Pflanzen kann man jetzt vorziehen

Wer es bis jetzt noch nicht geschafft hat, kann im April noch einige Kräuter sowie Gemüsesorten vorziehen. Spätestens jetzt ist es beispielsweise Zeit für Kräuter wie Melisse, Thymian, Majoran oder Basilikum. Auf der Fensterbank lassen sich außerdem Kohlsorten wie Rot-, China- oder Blumenkohl vorziehen.

Ab Mitte April kann man das auch mit Fenchel und Zucchini tun. Ende des Monats dann die richtige Zeit für Gurken.

Neue Pflanzen setzen

Eine der wichtigsten Gartenarbeiten im April ist definitiv das Setzen neuer Pflanzen. Dafür müssen vorab die Beete vorbereitet werden. Das bedeutet:

  1. Zuerst Wild- und Unkräuter aus den Beeten entfernen.
  2. Danach den Boden auflockern – am besten mit einer Hacke.
  3. Etwas verrotteten Kompost in den Boden geben und ihn einarbeiten.

Damit sich die Pflanze optimal entfalten kann, sollte man sie bis zu 15 Minuten in Wasser stellen, bevor man sie in den Boden setzt. Beim Einpflanzen ist es wichtig, dass der Wurzelballen mit der Erdoberfläche abschließt – das Loch also tief genug ist.

Eine Gartenarbeit im April: Rhododendron pflanzen
Es gibt etwa 1000 verschiedene Rhododendron-ArtenFoto: Getty Images

Außerdem haben Hobbygärtner jetzt die letzte Chance, um Erdbeeren zu pflanzen. Wie das richtig geht, erfahren Sie hier.

Gartenarbeiten im April: Aussäen oder umsetzen

Einige bereits vorgezogene Pflanzen können jetzt in den Garten umgesetzt werden. Wer nicht dazu gekommen ist, die Vorarbeit auf der Fensterbank zu leisten, kann die Pflanzen aber jetzt auch direkt im Beet aussäen.

Anfang AprilMitte AprilEnde April
DillMohrrübenPaprika
BohnenkrautSchwarzwurzelBrokkoli
GartenkresseWirsingRosenkohl
PetersilieRettichAubergine
MaggikrautFrühkartoffeln
KorianderWeißkohl

Den ganzen April über können außerdem folgende Pflanzen gesät oder umgesetzt werden:

  • Kopfsalat
  • Erbsen
  • Mangold
  • Pflücksalat
  • Spinat
  • Lattich
  • Schnittlauch
  • Steckzwiebeln
  • Artischocken (allerdings werde sie erst in der kommenden Saison Früchte tragen)

Hinweis: Da es im April mitunter noch zu Frösten kommen kann, sollte eine Vliesdecke oder etwas Ähnliches die Beete schützen.

Welche Pflanzen im April im Garten blühen

Zwiebelblumen sorgen im April für farbliche Akzente im Garten. Tulpen, Narzissen sowie Hyazinthen begeistern Hobbygärtner jetzt mit ihren bunten Blüten.

Hyazinthen blühen im April im Garten
Hyazinthen gehören der Familie der Spargelgewächse anFoto: Getty Images

Gartenarbeiten im April – Pflanzen und Rasen pflegen

Pflanzenpflege im April

  • Verwelkte Blütenreste von Zwiebelblumen abschneiden.
  • Blühende Zwiebelblumen brauchen hingegen Dünger – am besten speziellen Kalidünger.
  • Bereits gesetzte Beerenpflanzen vertragen etwas Kompost.
  • Lavendel kräftig zurückschneiden – das heißt, etwa um die Hälfte.
  • Bis Mitte April Rosen zurückschneiden.

Rasenpflege im April

  • Trockener Rasen sollte vertikutiert werden.
  • Löcher im Rasen anschließend mit neuen Samen auffüllen.
  • Außerdem ein- bis zweimal die Woche mähen.
  • Unkraut sowie Wildkräuter jäten.

Auch interessant: So vertikutieren Sie den Rasen richtig

Weitere Gartenarbeiten im April

  1. Es ist Schneckenzeit! Damit die Lästlinge sich nicht an den frisch gesetzten Pflanzen oder der ersten Ernte zu schaffen machen, sollten Hobbygärtner Maßnahmen ergreifen. Dabei muss man nicht zu Chemiekeulen oder Gift greifen. Hier erfahren Sie, wie man Schnecken vertreibt.
  2. Jetzt ist außerdem der Zeitpunkt gekommen, um den Kompost umzusetzen, damit die Verrottung beschleunigt. Dafür hebt man den unteren Teil nach oben und schichtet den inneren Teil nach außen um.
  3. Regelmäßig Unkraut jäten.
  4. Pflanzen ausreichend gießen.
  5. Für Kübelpflanzen ist es mitunter noch zu früh, um sie nach draußen zu setzen. Aber sie können sich jetzt langsam an die Außentemperaturen gewöhnen. Dafür stellt man sie für ein paar Tage draußen an einer geschützten Stelle auf. Für möglichen Nachfrost sollten sie trotzdem noch einen Schutz, beispielsweise eine Vliesdecke, erhalten.
  6. Gartenmöbel vertragen jetzt eine gründliche Reinigung und Pflege.

Wichtiger Hinweis: Bäume und Gehölze dürfen jetzt nicht mehr zurückgeschnitten werden!

Wer keinen Garten hat, kann sich im April auch endlich dem Balkon oder der Terrasse widmen. Erste Frühlingspflanzen können jetzt in Kästen und Töpfe gesetzt werden. Außerdem vertragen Blumentöpfe neue Erde.

Auch interessant: Gartenmöbel ganz leicht reinigen und neu streichen

Was kann man im April im Garten ernten?

Vom Beet

  • Rhabarber
  • Spargel
  • Porree
  • Junger Spinat
  • Frühlingszwiebel/Lauch

Aus dem Gewächshaus

  • Gurken
  • Radieschen
  • Kohlrabi
  • Frühlingszwiebel/Lauch
  • Rucola
  • Blumenkohl
  • Spargel
  • Kopfsalat
  • Feldsalat

Diese Gartenarbeiten brauchen Stauden und Zwiebeln im April

  • Das Abschneiden von bereits verblühten Blüten
  • Bewässerung von verpflanzten und geteilten Stauden
  • Nach der Blüte die Polsterstauden düngen
  • Ab dem 2. Standjahr muss man Lilien flüssig düngen

Blumen im Kasten und Rosen pflegen

  • Auch hier muss man bereits verblühte Blüten abschneiden
  • Bewässerung von Neuanpflanzungen und bestehenden Pflanzungen
  • Abschneiden der vertrockneten und erfrorenen Triebspitzen von Clematis
  • Triebe an Rankhilfen anbinden
  • Abhäufeln von Rosen
  • Edelrosen, Polyantha- und Floribundarosen schneiden
  • Trockene Triebspitzen von Strauch- und Kletterrosen abschneiden und auslichten
  • Anbinden von Kletterrosen
  • Alle Rosen düngen (Ratgeber: Rosen düngen)

Auch interessant: Quiz! Wissen Sie, wie diese 12 Blumenarten üblicherweise heißen?

Ziergehölze und Rasen für ideales Wachstum vorbereiten

  • Neuanpflanzungen bewässern
  • Klettergehölze zurückschneiden, auslichten und aufbinden
  • Ziersträucher, die im Frühjahr blühen, wie Forsythien und Mandelbäumchen, auslichten
  • Den Rasen auf eine Höhe von 3 cm schneiden
  • Vorsicht beim Rasenschnitt: Grüne Blumenzwiebelblätter nicht abmähen!
  • Langzeitdünger für die Düngung des Rasens verwenden

Einpflanzen und Pflege von Obst und Gemüse

  • Bewässerung von Neuanpflanzungen
  • Lockern von Baumscheiben, diese mit Humuskompost abdecken und mit Rasenschnittgut mulchen
  • Gemüse wässern
  • Lüften von Frühbeet und Kleingewächshaus
  • Kopfsalat, Frühkohlrabi und Blumenkohl pflanzen
  • Zwischen Gemüsekeimlingen flach hacken
  • Torf und organisch-mineralischen Volldünger in Freilandbeete einarbeiten

Themen