Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Nichts vergessen

Gartenarbeiten, die im Februar anstehen

Diese Gartenarbeiten stehen im Februar an
Die neue Gartensaison steht im Februar in den StartlöchernFoto: Getty Images

Im Februar hat der Winter den Garten noch fest im eisigen Griff – aber hier und da kommen bereits die ersten Frühlingsboten zum Vorschein, etwa Schneeglöckchen und Winterlinge. Hier erfahren Sie, was im Februar im Garten zu tun ist.

In den Wintermonaten eines neuen Jahres ist der Boden durch die niedrigen Temperaturen oft zu fest, um im Garten tätig zu werden. Dabei vergisst man schnell die Gartenarbeit, die auch im Februar erledigt werden sollte. Für die neue Gartensaison kann die Vorarbeit im späten Winter einiges an Zeit ersparen, sodass es ab März wieder richtig losgehen kann. Ein Tipp: Wer bei den vielen To-dos schnell den Überblick verliert, dem kann ein Anbauplan helfen.

Neue Pflanzen setzen

Gartenbeet

Sobald es keinen Bodenfrost gibt, gehört es zu den Gartenarbeiten im Februar, die Beete auf neue Pflanzen vorzubereiten. Unter anderem muss Unkraut wie Giersch entfernt werden. Wer eigenen Kompost auf die Beete geben will, sollte diesen vorher aussieben. Am Ende des Monats Februar können Hobbygärtner bereits die Sommerblumen für die Beete vorbereiten. Am besten startet man mit Anzuchtgefäßen aus Pappe – etwa alten Eierkartons – an einem kühlen, aber frostfreien Ort. Sobald die Pflanzen kräftig genug sind, können sie ins Beet umgesetzt werden.

Dazu passend: Warum im Februar die richtige Zeit für Nistkästen ist

Frühbeet

Wer ein Frühbeet hat, kann Kopfsalat, Aubergine, Knoblauch sowie Pflücksalat in den Boden setzen.

Fensterbank

Einige Pflanzen können außerdem auf der Fensterbank angezogen werden. Dazu gehören:

  • Oregano
  • Beifuß
  • Zitronenmelisse
  • Zwiebeln
  • Römischer Salat
  • Frühlingskohl
  • Artischocke
  • Kohlrabi, Paprika und Chili ab Mitte/Ende Februar

Pflanzen und Rasen pflegen

  • Vertrocknete Blätter, Früchte und Blütenstände von Bäumen und Sträuchern entfernen.
  • Ab Ende Februar Ziergräser kürzen.
  • Diese Gartenarbeit hängt vom Wetter im Februar ab: Bei Schneefall den Schnee unbedingt räumen – dabei auch den Rasen von dicken Schichten befreien.
  • Sofern kein Schnee liegt, verträgt der Rasen jetzt auch Dünger.
  • Immergrüne wie Buchsbaum oder Kirschlorbeer ausreichend gießen, wenn die Temperaturen auf über null Grad steigen. Vor allem bei Sonnenschein und starkem Wind auf eine ausreichende Bewässerung achten.
  • Stauden (nur Spätsommer- und Herbstblüher) können geteilt werden, wenn Frost ausbleibt. Dazu gehören unter anderem Fetthenne und Sonnenhut.
  • Geranien, die überwintert wurden, zurückschneiden und danach umtopfen.
  • Bäume und Sträucher an frostfreien Tagen zurückschneiden. Wichtig: Nur bis Ende Februar erlaubt!
  • Um die Rinde von Obstbäumen auf wärmere Tage vorzubereiten und vor Rissen zu schützen, können Hobbygärtner einen Kalkanstrich anbringen.

Weitere Gartenarbeiten im Februar

Im Februar gehört es auch zu den Gartenarbeiten, sich dem Geräteschuppen zu widmen und Geräte sowie Werkzeug zu warten, putzen und bei Bedarf zu entrosten oder einzufetten.

Dazu passend: Indoor-Farming – Nutzpflanzen, die man in der Küche anbauen kann

Was kann man im Februar im Garten ernten?

Kohl und RübenGrünkohl, Wirsing, Rosenkohl sowie Feldsalat
Wurzeln und KnollenLauch, Pastinake, Schwarzer Rettich und Schwarzwurzel
Blattgewächse, Hülsenfrüchte, Stauden
Aus dem GewächshausGurken, Chicorée, Portulak, Rucola sowie Spinat
Deine Datensicherheit bei der Nutzung der Teilen-Funktion
Um diesen Artikel oder andere Inhalte über Soziale-Netzwerke zu teilen, brauchen wir deine Zustimmung für