Bild.de Hier geht es zurück zu Bild.de
Baumarktpartner
von myHOMEBOOK

Wenn der Sommer endet

Vor Inbetriebnahme Heizungen durchchecken lassen

Heizung vor Inbetriebnahme im Winter vom Profi warten lassen
Heizungsanlagen sollten vor dem Winter regelmäßig gewartet werdenFoto: Getty Images

Sobald sich der Spätsommer dem Ende neigt und, kann man sich langsam aber sicher auf die Heizsaison vorbereiten. Bevor die Heizungen wieder angestellt werden, sollten sie von einem Fachmann gründlich gecheckt werden.

Wenn es wieder kühler wird und Wohnung oder Haus geheizt werden müssen, sollte man seine Heizung von einem Fachmann warten lassen. Ansonsten kann im Winter ein plötzlicher Heizungsausfall drohen.

Wie oft muss man seine Heizung warten lassen?

Eine solche Wartung der Heizungsanlage sollte man regelmäßig vornehmen lassen, rät das Institut für Wärme und Mobilität. Bei dem Wartungstermin sollte man auch gleich die komplette Anlage überprüfen und bei Bedarf Verschleißteile austauschen lassen.

Der Fachmann muss dann auch mithilfe eines speziellen Messgerätes die Einstellungen des Brenners kontrollieren. Das ermöglicht im Winter einen effizienten und damit kostengünstigen und emissionsarmen Betrieb der Heizung. Grundsätzlich raten die Profis: Nach rund 20 Jahren Betrieb sollte man zudem überprüfen, ob es besser wäre, die Heizung auszutauschen.

Auch interessant: Die Heizung in 5 Schritten entlüften

Wie teuer ist die Wartung?

Die Kosten für das Warten variieren je nach Art der Heizung. In der Regel belaufen sich die Kosten sowohl bei Öl- als auch bei Gasheizungen auf 150 bis 215 Euro. In diesem Preis inbegriffen sind die Reinigung der Heizungsanlage, die Messungen und das Einstellen der Düsen. Oft ist auch das im Anschluss angefertigte Protokoll inbegriffen – falls nicht, können Zusatzkosten in Höhe von 30 bis 40 Euro entstehen. Es können außerdem Fahrtkosten dazukommen, sofern Teile ausgetauscht werden müssen, erhöht sich der Preis abermals.

Wichtiger Hinweis: Einige Hersteller schreiben eine regelmäßige Wartung der Heizung im Rahmen der Garantiebedingungen vor.

Wer trägt die Kosten für das Warten von Heizungen?

Handelt es sich um eine Zentralheizung, ist der Hausbesitzer dafür verantwortlich, dass die Heizung einwandfrei funktionieren. Er kann die Kosten für die dafür notwendige Wartung aber als Betriebskosten umlegen. Wenn beim Warten der Heizung ein Defekt entdeckt wird, muss er die Kosten der Behebung tragen.

Anders kann es bei Etagenheizungen sein, wenn eine Heizung ausschließlich eine Mietwohnung beheizt. Da der Mieter in diesem Fall als Betreiber gilt, muss er bei entsprechender Vereinbarung für Wartungs- und Reparaturkosten aufkommen.

Themen